Schalksmühle, Halver, Altena

Aldi-Filialen überfallen: Polizei sucht Räuber

+
Die Polizei sucht nach diesem Räuber.

SCHALKSMÜHLE -  Die Aldi-Filiale in Schalksmühle wurde am Samstagabend gegen 20 Uhr von einem bislang unbekannten Räuber überfallen. Der Täter steht in Verdacht, unter anderem am 26. Mai 2011 in Halver-Oberbrügge ebenfalls einen Raub begangen zu haben.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der große, mit Vollbart beschriebene, Einzeltäter auch die Filialen in Altena-Rahmede, Attendorn-Ennest, Lüdenscheid-Nord sowie am 14. Juni 2012 in Altena-Dahleund am 12. Dezember 2012 einen Markt in Gevelsberg überfallen hat. Bei den Taten in Altena-Dahle, Gevelsberg sowie in Schalksmühleäußerte sich der Täter in Fäkaliensprache über die Aldifilialen.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte im Anschluss an die Tat vom Samstag auf dem Waldweg "Schnurrenweg" ein vom Täter abgestellter Einkaufswagen sichergestellt werden. Vermutlich hat der Täter hier dann ein Fahrzeug bestiegen und flüchtete in Richtung Halver oder Schalksmühle.

Beim Raubüberfall in Altena-Dahle lud der Täter seine Beute und seinen Einkauf nach Zeugenfeststellungen aus einem Einkaufswagen in ein orangefarbenen Kombi ein. Mit dem recht auffälligen rost-braun beschriebenen Pkw, die Farbe soll dem modernen "zeus-orange Ton" ähneln, konnte der Täter unerkannt fliehen. Nachdem bereits im Jahr 2011 und 2012 Phantombilder veröffentlich wurden, erstellte das Landeskriminalamt noch in dieser Woche ein aktuelles Montagebild.

Die Täterbeschreibung: Deutscher, etwa 47 bis 52 Jahre alt, 1,88 bis 1,92 Meter groß, korpulente Statur mit deutlichem Bauchansatz, grau-schwarzer Bart, dunkle Baseballkappe mit zwei gelblichen Buchstaben mittig über dem Schirm, graue Jacke beziehungsweise Weste und schwarze Arbeitsschuhe.

Beim Überfall in Altena-Dahle im vergangenen Jahr wurde der Räuber ebenfalls mit dunklen Arbeitsschuhen und mit staubigen Händen, Gesicht und Bekleidung beschrieben; hier soll er ansatzweise noch einen richtigen Vollbart getragen haben.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einer Zeugin, die mit ihrem etwa sieben- bis zehn-jährigen Sohn - dieser soll eine dunkle Hornbrille getragen haben - kurz vor Ende der Geschäftszeit im Geschäft war. Die als klein beschriebene Frau, im Alter von etwa 30 bis 45 Jahren, soll sich im Markt vermutlich kurz mit dem Täter unterhalten haben. Im Anschluss wurden Mutter und Kind sowie der Täter aufgefordert, ihre Ware zu bezahlen. Nach ihrem Einkauf fuhr die letzte Kundin mit einem orangefarbenen PKW weg.

Zudem fiel am 30. März (Ostersamstag) eine große, etwa 40-jährige männliche Person mit Baseballkappe auf, die auf dem rückwärtigen Schnurreweg nach Aldi fragte, obwohl dieser von hier aus zu sehen ist. Im Anschluss entfernte er sich in Richtung der Firma "Schalenbach & Hüsmert".

Die Firma Aldi hat für die Tatklärung der Aldiraubserie eine Belohnung von 2500 Euro ausgelobt.

Hinweise auf die Zeugin mit dem kleinen Jungen, dem Verdächtigen am Ostersamstagabend oder auf dem rückwärtigen Waldweg "Schnurreweg" beziehungsweise der Firma "Schalenbach & Hüsmert" verdächtigen Fahrzeugen sowie zum vollbärtigen Täter können bei der Polizei in Lüdenscheid unter  Telefon 02351/9099-0 sowie bei jeder anderen Polizeidienststelle gegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare