Aktive Musikschule

Dr. Monika Burzik von der Musikschule Volmetal, Leiterin im Bezirk Schalksmühle.

SCHALKSMÜHLE ▪ Einen Motivationsschub für Musikschüler verspricht sich Dr. Monika Burzik vom neuen Angebot, ein Instrument zusammen mit einem Elternteil zu erlernen. Die Leiterin der Musikschule Schalksmühle stellte jetzt diese Idee und weitere Aspekte ihres Jahresberichts im Ausschuss für Schule, Kultur und Sport vor.

Die Musikschule Schalksmühle hat nach Burziks Darstellung in der musikalischen Früherziehung eine gute Bilanz aufzuweisen. Das Veranstaltungsprogramm 2011 war ebenso dicht gepackt wie es 2012 sein wird. Sehr erfreut zeigte sich die Musikschulleiterin über die erfolgreichen Teilnahmen am Wettbewerb Jugend musiziert mit einigen ersten Preisen. Die Arbeit des ausgeschiedenen Leiters der Musikschule Volmetal, Bjoern Strangmann, mit der Verbundschule Schalksmühle wird fortgesetzt und von einer Stiftung gefördert.

Um das Angebot Gesangsausbildung wird das Spektrum der Musikschule Volmetal durch die neue Leiterin Alexandra Hänisch erweitert. Sie nahm an der Sitzung teil und stellte sich dem Fachausschuss vor.

Der von Burzik präsentierte Ausblick auf das Programm 2012 rief den Widerspruch von Klaus-Peter Wiebusch hervor. Der Vorsitzende des Gemeindesportverbandes war der Ansicht, dass die Musikschule mit einem „Zumba“-Kurs ihren Aufgabenbereich verlasse und in die Zuständigkeit der Sportvereine gerate. Monika Burzik erwiderte, dass die Musikschule auch künftig keine Fintnesskurse anbieten werde. Die Kursleiterin Barbara Stephan lege den Schwerpunkt auf die tänzerischen und musikalischen Aspekte.

Der Ausschuss unter Vorsitz von Jan Schriever (FDP) brachte außerdem eine Neufassung der Vereinbarung auf den Weg, in der Meinerzhagen, Halver und Schalksmühle ihre Zusammenarbeit in der Musikschule regeln. Die redaktionelle wie inhaltliche Aktualisierung beinhaltet unter anderem eine gerechtere Kostenverteilung. Schalksmühle wird künftig 10 000 Euro mehr tragen müssen. ▪ bomi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare