Lob von Stadtmarketing

Aktion "Heimatshoppen": Leerstände im Ortskern mit Leben gefüllt

+
Die Hagener Künstlerin Anja Blecher unterstützte die Aktion gegen den Leerstand im Ortskern.

Schalksmühle - Die Leerstände an der Bahnhof- und Mühlenstraße werfen ein schlechtes Bild auf den Ortskern. Deshalb haben sich Stadtmarketingverein, heimische Einzelhändler sowie Vereine und Organisationen im Rahmen der Aktionstage „Heimatshoppen“ zusammengetan, um den Ort ein Stück weit aufzuwerten – mit Erfolg, wie sich für sie herausgestellt hat.

Im Rahmen der Aktionstage, die am 13. und 14. September stattfanden, habe man etwas besonderes auf die Beine gestellt. Die vielen Punkte, die in Angriff genommen wurden, seien auf sehr positive Resonanz bei den Besuchern gestoßen. Besonders die Einbindung und Gestaltung zweier Leerstände an der Bahnhofstraße durch die Geschäfte Garden Art und Fassdeko seien ins Auge gefallen, meinen alle Beteiligten. 

Für Leben in den Leerständen an der Bahnhofstraße und Mühlenstraße haben der Stadtmarketingverein, Einzelhändler sowie Vereinen und Organisationen aus der Gemeinde gesorgt.

Während Fassdeko in Person des Ehepaares Barbara und Jean-Pierre Schöttler-Wijnen den Besuchern ihre Produktpalette präsentierte und über die Herstellung von Weinfässern sowie Wein, Whiskey & Co. an der Bahnhofstraße 11 informierte, hatten sich Garden Art, die Fotografin Nathalie Löbel und die Künstlerin Anja Blecher aus Hagen an der Bahnhofstraße 11 zusammengetan. 

Entstanden ist eine kleine Kunstausstellung nebst Fotoshooting in einem von Jane Schotters, Inhaberin von Garden Art, liebevoll gestalteten Ambiente. Besonderes Engagement zeigte auch die Flüchtlingshilfe im Leerstand Mühlenstraße 5. Passend zum Thema Heimat wurde von den Mitgliedern eine Auswahl an Speisen und Getränken aus ihren Herkunftsländern angeboten. 

Lob von SIHK und Stadtmarketing

Die Resonanz auf die Aktion war bei den Besuchern durchaus positiv.

Stephanie Erben, verantwortlich für die Koordination der „Heimatshoppen-Tage“ im Kammerbezirk der SIHK, war vor Ort und zeigte sich mit Blick auf die Aktivitäten angetan: „Die Aktion ,Heimatshoppen‘ in Schalksmühle verdient meinen höchsten Respekt. Das Engagement und die Zusammenarbeit des Stadtmarketingvereins mit den Akteuren und dem Einzelhandel war vorbildlich und zeigt, was man mit Kreativität und gemeinsamem Handeln erreichen kann. Das Bespielen der Leerstände durch Geschäfte, die nicht im Ortskern ansässig sind, war ein positives Beispiel dafür, wie die Aufwertung eines Ortskerns funktionieren kann.“ 

Das sieht Klaus Koopmann vom Stadtmarketingverein genauso. Er hebt rückblickend hervor, dass sich alle viel Mühe gegeben habe. Allein das Wetter und die Frequentierung des Ortskerns hätten besser sein können. Letzteres insbesondere deswegen, damit sich eine Anmietung von Ladenlokalen für die Unternehmen auch langfristig wirtschaftlich trägt. Klaus Koopmann dankte den Eigentümern der Leerstände, der SIHK, den Sponsoren, den Einzelhändlern sowie den teilnehmenden Vereinen und Organisationen aus Schalksmühle für die große Unterstützung und ihren Beitrag zum Gelingen des Heimatshoppens.

Teilnehmer

Mitgemacht haben: Koch Task Force Gesen, Nikolay-Schuhe, Floraloca, Per Via Buchhandel, Michel-Moden, Konnis Obst und Gemüse, Eiscafe Valentina, Fassdeko/ Garden-Art, Fleischerei Geier, Optik Schulz & Lüttringhaus, SGSH Dragons, Flüchtlingshilfe und Stadtmarketingverein Schalksmühle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare