Abstimmung für die gute Sache

+
Irmtraud Quenzel und Heide Bachmann vom Netzwerk Flüchtlingshilfe freuen sich über die Unterstützung von Klaus und Kristina Ballauf (von links) vom Lüdenscheider Toyota-Autohaus B&R Automobile.

Schalksmühle - „Wenn man mit einem Betrieb vor Ort ist, hat man auch eine soziale Verpflichtung und sollte sich engagieren“, sagt Klaus Ballauf, Geschäftsführer des Lüdenscheider Autohauses B&R Automobile. Um einen Beitrag zu leisten, engagiert sich Ballauf mit seinem Unternehmen nun für das Netzwerk Flüchtlingshilfe in Schalksmühle. Und ruft zu einer besonderen Abstimmung auf.

Denn der Toyota-Händler hat die Flüchtlingsinitiative für eine bundesweite Aktion der Automarke vorgeschlagen, die sozialen Projekten zugutekommt. Im Rahmen einer Live-Show präsentiert das Unternehmen am Samstag, 12. September, ein neues Automodell in Köln. Dabei werden auch vier soziale Projekte aus Deutschland mit Preisgeldern ausgezeichnet. Wer gewinnt, darüber kann noch bis Dienstag, 25. August, im Internet abgestimmt werden.

Insgesamt 97 Projekte wurden von den bundesweit 520 Toyota-Händlern für die Aktion vorgeschlagen – nun ist die Bevölkerung gefragt, für ihren Favoriten abzustimmen. „Wir möchten alle dazu aufrufen, unserem Projekt ihre Stimme zu geben, denn für unsere Arbeit könnten wir die finanzielle Unterstützung gut gebrauchen“, sagt Irmtraud Quenzel, die sich gemeinsam mit Heide Bachmann und weiteren ehrenamtlichen Helfern im Netzwerk engagiert. Das erstplatzierte Projekt wird von Toyota mit 20 000 Euro belohnt.

Am Mittwoch stand das Netzwerk auf Rang 28 der Projektliste. Wer für die Schalksmühler abstimmen möchte, kann das unter folgendem Link machen: www.live.toyota.de/193

Das Autohaus B&R Automobile wird die Show, die von Oliver Geissen moderiert wird, am 12. September live am Lüdenscheider Standort am Römerweg ausstrahlen. Das Netzwerk Flüchtlingsarbeit wird an diesem Tag für die Verpflegung der Gäste sorgen. „Die Speisen und Getränke wollen wir nicht verkaufen, wir stellen stattdessen ein Sparschwein auf“, kündigt Heide Bachmann an.

Neben dem Projekt setzt sich Klaus Ballauf mit weiteren Aktionen für die Flüchtlingshilfe ein, stellt zum Beispiel regelmäßig einen Wagen für den Transport von Möbeln bereit. Ballauf: „Wir haben auch die Aktion eingeführt, dass unsere Kunden den Betrag ihrer Rechnung aufrunden können und das Geld dem Netzwerk zugutekommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare