Zeugnisübergabe

Abschiedsfeier an der Primusschule

Schülerinnen und Schüler der Primusschule Schalksmühle bei der Abschlussfeier.
+
Die Jugendlichen mit ihren Zeugnissen auf der Laderampe der Firma Spelsberg.

„Eine Zeugnisverleihung in Zeiten von Corona ist halt etwas anders.“ Bürgermeister Jörg Schönenberg hielt am Samstag bei der Verabschiedung und Zeugnisübergabe des 10er-Jahrgangs der Primusschule bereits zum zweiten Mal eine Rede bei einer „etwas anderen“ Veranstaltung, denn auch im letzten Jahr konnte das Ereignis aufgrund der Corona-Pandemie nicht so gefeiert werden, wie es für die Schülerinnen und Schüler angemessen gewesen wäre.

Feier auf Parkplatz der Firma Spelsberg

Schalksmühle - In diesem Jahr fand die Feier auf dem Parkplatz der Firma Spelsberg statt, wobei trotz des derzeitigen Rückganges der Inzidenzen und damit einhergehenden Lockerungen strenge Hygieneregeln zu beachten waren. Wer nicht getestet, genesen oder durchgeimpft war, musste vor der Einfahrt auf das Gelände einen Selbsttest machen, für das Programm wurde die Laderampe als Bühne genutzt und der Ton wurde akustisch wie im Autokino über die Radios der Fahrzeuge übertragen.

Musikbeiträge als Video

Die Musikbeiträge von den beiden Schülerinnen Viktoria Hasenbiller und Lina Eilbrecht fanden nicht live statt, sondern wurden als Videos über eine Leinwand eingespielt, ferner bestimmten einige von den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften produzierte Filme das Programm. Der frisch gewählte neue Vorsitzende des Fördervereins der Primusschule, Carsten Middelhoff, sowie Zdenka Schwabbauer vom Förderverein verabschiedeten den bisherigen Vorsitzenden Jan Schriever mit einem Geschenk.

Bürgermeister lobt Jugendliche und Eltern

Bürgermeister Jörg Schönenberg lobte im Rahmen seiner Ansprache nicht nur die Jugendlichen, die es in kuriosen Zeiten geschafft hätten, dennoch ihren Schulabschluss zu erreichen. „Ich bin Ihnen, liebe Eltern, dankbar für das Vertrauen, das Sie dem neuen Schulsystem Primusschule entgegengebracht haben“, erklärte der Bürgermeister. Wie schon im letzten Jahr hätten mehr als die Hälfte der insgesamt rund 50 Schülerinnen und Schüler die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe geschafft. Auch für die Lehrkräfte hatte Jörg Schönenberg viel Lob übrig. „Die Anforderungen, die unsere Landesregierung an die Schulverantwortlichen gestellt hat, waren oftmals nur schwer nachzuvollziehen und kaum umzusetzen“, so Schönenberg.

Im Corona-Jahr viel gelernt

Dennoch habe sich die Primusschule während der Pandemiezeit als sehr „Home-School-tauglich“ erwiesen. „Ich weiß, dass Sie und Ihr gesamtes Team sich außerordentlich engagiert für Ihre Schülerinnen und Schüler eingesetzt und mit kreativen Ideen den Schulbetrieb während der Pandemie aufrechterhalten haben.“ Schulleiterin Astrid Bangert zeigte sich in ihrer Ansprache verärgert über Berichte, dass Schüler ein unproduktives „Corona-Jahr“ hinter sich hätten. „Ihr habt in diesem Corona-Jahr viel gelernt“, bescheinigte sie den 10er-Schülerinnen und -schülern, „und wir hatten über die gesamte Krisenzeit hinweg einen ganz normalen Stundenplan. Wir sind stolz darauf, was wir erreicht haben, und es gibt keinen einzigen Jugendlichen dieses 10. Jahrgangs, der nicht weiß, was er nach der Schule machen will.“ Und außerdem: Die Primusschule bringe Vielfalt hervor und keinen Einheitsbrei, und alle ehemaligen Primusschüler könnten auf spannende sechs Jahre zurückblicken.

Zeugnisvergabe der Primusschule in Schalksmühle

Zeugnisvergabe der Primusschule in Schalksmühle
Zeugnisvergabe der Primusschule in Schalksmühle
Zeugnisvergabe der Primusschule in Schalksmühle
Zeugnisvergabe der Primusschule in Schalksmühle
Zeugnisvergabe der Primusschule in Schalksmühle

Unter der Moderation der Zehntklässler Paula Paar, Mirja Schütter und Keanu Schulz bedankten sich Leah Hagen und Lenja Reinecke stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler nicht nur bei ihren Lehrkräften mit Geschenken, auch die Schulleitung nahm Ehrungen bestimmter Jugendlicher vor, die sich während ihrer Schulzeit durch ganz besondere Leistungen positiv hervorgetan hatten.

Enthusiastisches Hupen ersetzte dabei, wie schon im vergangenen Jahr, den Applaus. Im Anschluss an die Übergabe der Zeugnisse beendete der Videobeitrag „Schönste Erinnerungen“ die zweite „etwas andere“ Zeugnisübergabe der Primusschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare