Abrissarbeiten an der Primusschule praktisch abgeschlossen

+
Das ehemalige Haus zwei des Schulzentrums Löh ist mittlerweile komplett abgerissen. Nun starten die vorbereitenden Arbeiten für den Neubau.

Schalksmühle - Das ehemalige Haus zwei des Schulzentrums Löh ist endgültig Geschichte, der Abriss des Gebäudes seit Kurzem abgeschlossen. Es wurde abgerissen, um Platz für das neue Haus drei der Primusschule zu schaffen. Im dritten und letzten Bauabschnitt der im Aufbau befindlichen Schule entsteht an dieser Stelle ein rund fünf Millionen Euro teurer mehrgeschossiger Neubau, der neben verschiedenen Lerngruppen- und Differenzierungsräumen auch die Mensa beherbergen wird.

„Bis auf eine Garage und den Rondellbereich, der früher vor dem Gebäude lag, sind die Abrissarbeiten abgeschlossen“, sagt Jörg Kückelhaus, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, auf Anfrage unserer Zeitung. Dieser Bereich soll in den nächsten Tagen rückgebaut werden.

Im hinteren Teil des Geländes ist seit dieser Woche parallel bereits die Firma Kriesten tätig, die von der Gemeinde mit den Tiefbauarbeiten beauftragt wurde. „Wenn es die Witterung zulässt und das Wetter offen bleibt, können wir in den nächsten Tagen mit den Ausschachtungsarbeiten für den Neubau beginnen“, sagte Kückelhaus. Ziel ist es, den dritten Bauabschnitt bis Ende dieses Jahres komplett abzuschließen und den Aufbau der Primusschule dann zumindest baulich beendet zu haben.

Auch das beim Rückbau des Gebäudes angefallene Styropor hat die Gemeinde mittlerweile entsorgen lassen. „Und zwar zu einem vernünftigen Kurs“, wie Kückelhaus erklärt. Zuvor hatte die Gemeinde die Styroporplatten, verpackt in großen Säcken, einige Monate auf dem Baustellengelände gelagert. Denn seit dem 1. Oktober vergangenen Jahres gelten styroporhaltige Dämmstoffe laut einer EU-Richtlinie aufgrund der enthaltenen Chemikalie Hexabromcyclododecan als gefährliche Abfälle und dürfen seitdem in vielen Müllverbrennungsanlagen nicht mehr als Monochargen verbrannt werden. Dadurch waren die Kosten für die Entsorgung zunächst deutlich gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.