Primusschule: Das Abenteuer kann beginnen

+
Nach der Aufteilung der neuen Schüler stellten Lehrer Hans Schaper und die derzeitigen Erstklässler das tierische Maskottchen der Igel-Gruppe vor.

Schalksmühle - Zum Start ins Schulleben veranstaltete die Primusschule für ihre „Neuen“, die nach den Sommerferien eingeschult werden beziehungsweise auf die weiterführende Schule wechseln, am Mittwoch einen Kennenlerntag.

Auf das Motto der Modellschule „Mit Freude und Herz ins Abenteuer Lernen“ schwor Schulleiterin Martina Schumacher die künftigen Schülerinnen und Schüler der Stufen 1 und 2 bei ihrer Begrüßung in der Turnhalle ein. „Ihr werdet selbstbestimmt lernen, eigenständig lernen – nach eurem eigenen Lerntempo, mit viel Spaß und Freude“, erklärte sie. Als besondere Gäste begrüßte sie Bürgermeister Jörg Schönenberg sowie Anja Wolf und Nektarios Stefanidis von der Gemeinde Schalksmühle beim Kennenlerntag. Gemeinsam mit Schülersprecher Nick Heedfeld und Hannah Potthoff führte sie durch das Programm.

Mit fetziger Musik und fantasievollen Choreografien gewährten Schulband und Tanz-AG dabei Einblicke in die musikalische und tänzerische Arbeit an der Schule. Ein Einstand nach Maß gelang der Schulband „Wild Fire“, die Eltern, Lehrer und Schüler bestens mit einer spritzigen Interpretation des Rocksongs „Wicked Game“ unterhielt. Gerade einmal fünf Monate sind die jungen Musiker unter Leitung von Harald Eller am Start.

Kennenlerntag der Primusschule Schalksmühle

Sehen lassen konnten sich daneben die Tanzdarbietungen der Schülerinnen und Schüler aus dem ersten und fünften Schuljahr beziehungsweise Stufe 1 und 2. Drei Tänze mit teilweise sportlichen Figuren wie Handstand und Rad führten die jungen Tänzer auf. Betreut werden sie von Mirlinda Zeneli. „Die Tänze sind von den Kindern selbst choreografiert“, ergänzte Martina Schumacher.

Auch für die Auszeichnung der Gewinner des Ballonweitflug-Wettbewerbs bot der Kennenlerntag eine große Bühne. 343 Kilometer flog der Ballon von Sophie Gebhardt, die den dritten Platz belegte. Henry Hoyer landete auf dem zweiten Platz. Sein Ballon flog 377 Kilometer. Die weiteste Reise unternahm der Ballon von Koray Kuzucuoglu, der sich den ersten Platz mit 445 Kilometern sicherte.

Vor der Aufteilung in die Lerngruppen stellte sich das gesamte Team der Primusschule – Lehrer, Mensamitarbeiter, Fördervereinsvorstand, Hausmeister und Paten aus der Verbundschule – Eltern und Kindern vor. Wärmstens legte Martina Schumacher den Eltern den Förderverein und den Mensaverein, der gegründet werden soll, ans Herz.

Während die Kinder in der Schule ihre künftigen Mitschüler kennenlernen konnten, gab’s für die Eltern seitens der Schulleitung – durch Martina Schumacher und ihre Stellvertreterin Anja Krause – weitere Informationen zu den künftigen Stufen 1 und 2 an der Primusschule. Für einen gemütlichen Abschluss des Kennenlerntags sorgte der Förderverein mit Grillwürstchen und Getränken.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare