Umgestaltung zu „Drittem Ort“

450.000 Euro für ehemalige Kirche im MK

Kreuzkirche Schalksmühle Dritter Ort
+
Als sogenannter „Dritter Ort“ soll die Kreuzkirche in Schalksmühle eine Anlaufstelle für jeden Schalksmühler Bürger werden.

Schalksmühle – Die Kreuzkirche am Mathagen verwandelt sich derzeit in ein Kultur-, Bildungs- und Begegnungszentrum. Als Dritter Ort soll das ehemalige Gotteshaus eine Anlaufstelle für jeden Schalksmühler Bürger werden. Für dieses Vorhaben erhält die Gemeinde Schalksmühle nun 450 000 Euro.

Die Bezirksregierung Arnsberg überbringt den Förderbescheid zur Kunst- und Kulturförderung in NRW. Bei der Summe handelt es sich um Geld aus dem Landesprogramm „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW. Ziel des zweistufigen Förderverfahrens ist es, neue kulturelle Anlaufstellen im ländlichen Raum zu schaffen.

Eines von 26 Projekten in NRW

Solch eine Anlaufstelle soll die Kreuzkirche werden. Das Gebäude wurde bereits für klassische Konzerte genutzt. Jetzt soll aus der Kirche ein vielfältiger und gemütlicher Ort der Begegnung und Kultur samt gastronomischem Bereich werden. Die Angebote von Volkshochschule und Musikschule werden in die Kreuzkirche verlegt und mit neuen Formaten kombiniert. Auch die örtlichen Vereine können die neuen Räumlichkeiten nutzen.

Das Projekt „Umnutzung Kreuzkirche zu einem Kultur-, Bildungs- und Begegnungszentrum“ in Schalksmühle wurde bereits in der Konzeptphase gefördert und ist nun eines der 26 Projekte in NRW, die in der Umsetzungsphase ebenfalls unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare