Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung, Platzverweise

Mann randaliert und verletzt Beamte: Mehrere Polizeistreifen zur Überwältigung nötig

Ein Mann aus Schalksmühle hat am Sonntagmorgen die Polizei ziemlich auf Trab gehalten und auch zwei Beamte verletzt.
+
Ein Mann aus Schalksmühle hat am Sonntagmorgen die Polizei ziemlich auf Trab gehalten und auch zwei Beamte verletzt.

Am Sonntag randalierte ein Mann aus Schalksmühle gleich mehrfach im Ortskern. Dabei verletzte er Polizisten. 

Schalksmühle - Nur mit einem erheblichem Aufwand konnte die Polizei am Sonntagmorgen einen 33-jährigen Randalierer bändigen und ins Gewahrsam bringen. Das teilt die Polizei am Montagmittag mit. Bei diesem Einsatz wurden Polizeibeamte leicht verletzt.

Das erste Mal sammelte eine Polizeistreife den unter Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol stehenden Mann kurz vor 10 Uhr auf der Glörstraße ein. "Da war er noch halbwegs friedlich", heißt es vonseiten der Beamten. 

Die Streife lieferte den Mann ihn bei den Eltern ab. Lange hielt er es dort dort nicht aus: Gegen 11 Uhr hörten Bewohner eines Wohn- und Geschäftshauses an der Hälverstraße ein Klirren und sahen den 33-Jährigen schimpfend und wild gestikulierend aus dem Eingangsbereich des ehemaligen Lebensmittelgeschäftes kommen. 

Die Randale geht immer weiter

Er hatte die Scheibe einer Tür zerstört. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 350 Euro. Doch dabei blieb es nicht.  

Um 11.14 Uhr rief ein Zeuge an der Kirchstraße die Polizei und informierte über einen Randalierer. Und es war wieder der 33-Jährige. Die erste Polizeistreife fand ihn an der Bergstraße. Er reagierte laut Angaben der Polizei aggressiv. Zum Schutz der öffentlichen Sicherheit wollten ihn die Beamten ins Gewahrsam bringen, heißt es. Doch das gestaltete sich schwierig. 

Der Randalierer wehrte sich mit erheblichem körperlichem Einsatz. Mehrerer weitere Streifenwagen-Besatzungen waren nötig, um den Schalksmühler zu überwältigen und ins Gewahrsam nach Lüdenscheid zu bringen. 

Polizisten verletzt: 33-Jähriger kommt zweimal ins Gewahrsam

Zwei Beamte erlitten bei diesem Einsatz leichte Verletzungen. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung.

Nachdem er am Abend aus dem Gewahrsam in Lüdenscheid entlassen wurde, trieb er sich mehrere Stunden auf dem Gelände der Wache herum und strich um die Fahrzeuge. 

Weil er mehreren Platzverweisen nicht nachkam, sammelten ihn die Polizeibeamten gegen 22 Uhr wieder ein und verfrachteten ihn erneut ins Gewahrsam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare