Mal zwei, mal sechs Autos bis zur nächsten Rotphase

+
Mal schaffen es viele Autos über die Kreuzung an der Volmestraße, mal springt die Ampel nach einer kurzen Grün-Phase wieder auf Rot. Das zeitweilige Problem wurde jetzt auch von Ratsmitgliedern im Ausschuss angesprochen. Die zuständige Wartungsfirma soll eine Prüfung vornehmen.

Meinerzhagen - An Veränderungen müssen sich die Meinerzhagener während des Innenstadtumbaus gewöhnen. Ein Umstand stößt jedoch bei vielen Autofahrern auf Unverständnis und betrifft die Kreuzung an der Bahnhofstraße. Die zeitweise sehr kurze Grün-Phase sorgt bisweilen für Ärger und Irritation. Die Problematik wurde jetzt auch im Ausschuss für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt thematisiert. „Zwei Autos fahren drüber, dann ist es schon wieder rot“, kritisierten mehrere Mitglieder.

Dass die Ampel mitunter nach einer recht kurzen Grün-Phase schon wieder umspringt, ist auch im Rathaus bekannt. „Zeitweise können tatsächlich nur zwei, drei Autos über die Kreuzung fahren. Manchmal sind es aber auch sechs bis acht“, berichtet Markus Schade vom Fachbereich Technischer Service. Der Verkehr habe sich in diesem Bereich schon zu früheren Zeiten während des Feierabendverkehrs oder nach Schulschluss gestaut, weiß Schade. Auch jetzt führt die kurze Grün-Phase besonders während der Stoßzeiten zu langen Schlangen.

Eigentümer der Signalanlagen ist der Landesbetrieb Straßen.NRW. Und der will nun die mit der Wartung beauftragte Signalbaufirma anhalten, nach der Ursache für dieses „Phänomen“ zu suchen. „Wenn sechs Autos vor der Ampel stehen, dürfen eigentlich nicht nur drei Wagen drüber fahren“, sagte Straßen.NRW-Mitarbeiter Markus Nöllgen. Die Steuerung der Ampel sei verkehrsabhängig, Autofahrer passieren auf der Kreuzung eine virtuelle Schleife. Die Verkehrslage und die Anbindung an viel befahrene Straßen spielen eine Rolle.

Eine Ursache für eine kurze Grün-Phase könne sein, dass Autofahrer zu viel Abstand zum Vordermann lassen würden, äußerte Hendrik Klein, Sprecher des Märkischen Kreises, der für die Signalplanung von Ampeln zuständig ist, eine Vermutung.

Eine weitere „Baustelle“, und zwar im wörtlichen Sinn, gab es am Dienstag auch an einer anderen Kreuzung im Innenstadtbereich: Die Zufahrt von der Volmestraße auf die neue Stadthallen-Umfahrung musste wieder abgefräst werden, da in diesem Bereich vom Straßenbaulastträger Straßen.NRW festgestellte Mängel beseitigt werden mussten. Bis Mittwoch sollen die Schäden behoben sein und die Kreuzung soll dann schnell wieder freigegeben werden können. Dafür wandert die Baustelle dann weiter Richtung Bahnhofstraße. Auch im dortigen Einmündungsbereich gibt es Mängel, die behoben werden sollen. Die Zufahrt zur Bahnhofstraße muss dafür ab Mittwoch gesperrt werden, die Umleitung führt über den Kapellenweg.

Alle Beteiligten hoffen, dass die Baustelle bereits am Abend wieder aufgehoben werden kann. Dabei spielt allerdings auch das Wetter eine Rolle. Zu heiß darf es nicht werden, damit der neue Asphalt auskühlen und aushärten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare