1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Zwei Leichtverletzte nach Glätteunfall auf der L306

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Klümper

Kommentare

null
© Klümper

Meinerzhagen - Kurz vor 7.00 Uhr stand der Berufsverkehr auf der L306 unterhalb des Meinerzhagener Flugplatzes in beiden Richtungen still. Grund war ein Unfall mit drei beteiligten Autos.

Zwei Personen wurden unter anderem wegen Verdacht auf Schleudertrauma vom Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser gebracht. "Rein vorsorglich", wie die Polizei betont. Sie sollen maximal leichte Verletzungen erlitten haben.

Auslöser für die Kollision war nach ersten Erkenntnissen ein Vorfahrtsfehler. Der Fahrer eines Skoda wollte von der K45 nach links in Richtung Meinerzhagen abbiegen. Dabei hat er offenbar den Abstand und den glättebedingten Bremsweg zweier von rechts herannahenden Autos falsch eingeschätzt. 

36 Unfälle, 300.000 Euro Sachschaden: Die Polizei-Bilanz für den Kreis MK

Lkw konnte rechtzeitig bremsen

Wie genau der Fiat 500 und der Peugeot mit dem Skoda zusammengeprallt sind, konnte die Polizei noch nicht abschließend sagen. Allerdings sehen die Beamten hier klar die Witterungsbedingungen als eine der Unfallursachen: "Bei trockenem Wetter hätten die Fahrer noch rechtzeitig bremsen können", sind sich die Polizisten sicher.

null
© Klümper

Genau dies gelang glücklicherweise einem LKW. Andernfalls wäre die Sache wohl erheblich schlimmer ausgegangen. Dessen Fahrer machte sich sofort als Ersthelfer nützlich und stellte seinen Laster quer auf die Straße, eine willkommene Absicherung der Unfallstelle.

Verkehr konnte schnell wieder fließen

Die Einsatzkräfte halfen kreisübergreifend. Der Unfall ereignete sich auf Marienheider Gebiet, also im Oberbergischen Kreis. Aufgrund der Nähe rückte die die Meinerzhagener Feuerwehr an, um sich um eventuell auslaufende Betriebsstoffe zu kümmern. Auch Meinerzhagener Polizisten waren schnell vor Ort. Die eigentliche Unfallaufnahme haben aber dann die Kollegen aus dem Oberbergischen Kreis abgewickelt.

null
© Klümper

Unklar ist noch die Höhe der Sachschäden. Den Peugeot hat es hart getroffen, hier sind Fahrwerksschäden deutlich erkennbar. Bei den anderen Fahrzeugen war das nicht so offensichtlich, aber das müssen Sachverständige ermitteln. Erfreulich für die Autofahrer auf dem Weg zur Arbeit: Relativ schnell konnte der Verkehr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Unser News-Ticker zu Schnee und Glätte in NRW

Auch interessant

Kommentare