1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Schulstart mit jeder Menge Tests

Erstellt:

Von: Göran Isleib

Kommentare

Ein Teststreifen liegt am ersten Schultag nach den Sommerferien, nach einem Corona-Test, auf einem Mäppchen.
Ein Teststreifen liegt am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien, nach einem Corona-Test, auf einem Mäppchen. © Peter Kneffel/dpa

„Alle Schüler sind getestet, wir haben eine nur sehr geringe Anzahl an positiven Tests, die sehr deutlich unter zehn liegt“, freut sich Sven Dombrowski, Schulleiter des Evangelischen Gymnasiums Meinerzhagen (EGM). 

Meinerzhagen - Erstmals mussten am Montag mit dem Schulbeginn nach den Ferien auch alle bereits geimpften Schülerinnen und Schüler auf Corona getestet werden. „Das ist für uns ja alles nichts Neues“, so Sven Dombrowski. Die Abläufe seien schon seit längerer Zeit eingespielt, das klappe an der Schule logistisch bestens. Dass die Zahl an positiven Tests so gering ist, freut den Schulleiter zweifelsohne.

Bestens gelaufen ist es auch an der Ebbeschule Valbert. „Der Zeitaufwand ist jetzt zwar etwas höher, weil jedes Kind jetzt zwei Tests abgeben muss, aber für uns wird es im Nachhinein deutlich einfacher“, so Schulleiterin Stefanie Nesselrath. Am Beispiel einer ersten und einer dritten Klasse lief es am Montag problemlos an der Valberter Grundschule, berichtet sie. Während Test Nummer 1 in den Pool kommt und mit allen Proben gemeinsam durch ein Labor getestet wird, wird Test Nummer 2 erst dann überprüft, wenn der vorab getestete Pool-Test positiv war. „Ist am Ende, das positiv getestete Kind ermittelt, werden die Eltern direkt informiert, das läuft dann nicht mehr über uns“, freut sich Stefanie Nesselrath über eine deutliche Arbeitserleichterung, auch wenn ziemlich viele Etiketten auf die Proben geklebt werden müssen. Sie erinnert sich noch gut, wie sie oft in den späten Abendstunden Kontakt mit den Eltern betroffener Kinder aufnehmen musste, um denen dann mitzuteilen, dass sie das Kind am nächsten Tag nicht in die Schule schicken dürften und welche weiteren Schritte dann anstünden.

Insgesamt sei es so, hat Stefanie Nesselrath beobachtet, dass die Kinder durch die lange Zeit inzwischen gut an das Testen gewöhnt sind. „Alle wissen, was sie zu tun haben und alle machen großartig mit“, so die Schulleiterin. Ergebnisse zu den Testungen in den Grundschulen liegen erst an diesem Dienstag vor.

Auch an der Städtischen Sekundarschule ist der erste Schultag nach den Weihnachtsferien gut über die Bühne gegangen. „Es gibt zwar einige Kinder, die bereits vorher in Quarantäne waren“, Schulleiterin Christiane Dickhut schätzt die Zahl auf mindestens zehn betroffene Schülerinnen und Schüler, „aber alle Schülerinnen und Schüler waren bestens informiert und wussten auch, dass ab sofort auch diejenigen getestet werden müssen, die bereits immunisiert sind.“ Bis zum Nachmittag war der Schulleiterin kein einziger Fall bekanntgeworden, bei dem einer der Tests ein positives Ergebnis brachte. Den Schülerinnen und Schülern sei auch klar, dass ab sofort drei Testungen pro Woche erfolgen müssen. Alle seien allerdings gut darauf vorbereitet.

Auch interessant

Kommentare