Organisations-Team des Meinerzhagener Tanztees hört auf

+
Renate Gimmler (links) und Bärbel Withöft bilden gemeinsam mit Dagmar Pyka das bisherige Organisations-Team des Tanztees.

Meinerzhagen - Seit 22 Jahren organisieren Bärbel Withöft und Renate Gimmler den Tanztee in der Stadthalle. Rund sechs Jahren werden sie dabei von Dagmar Pyka unterstützt. Doch jetzt möchte sich das Dreiergespann zurückziehen. „Alle Drei hören auf“, sagte Withöft am Montag beim vorletzten Tanztee in diesem Jahr.

„Wir haben uns das echt nicht leicht gemacht“, so das Team. Sie hätten einige Tränen vergossen. Gimmler und Withöft ziehen sich aus Altersgründen zurück. Es habe immer Spaß gemacht, aber jetzt „ist es wirklich genug“, erklärt Withöft. Dagmar Pyka habe mit dem Gedanken gespielt weiterzumachen, aber die ganze Organisation der monatlichen Veranstaltung alleine zu übernehmen, das sei für sie keine Option.

Bis zum Ende des Jahres werden die Veranstaltungen noch stattfinden. Am Montag lautete das Motto „Laterne“. Die Bühne war mit selbstgebastelten Lampions geschmückt. Alleinunterhalter Marc Bröker spielte wieder abwechslungsreiche Musik: Die fünfte Jahreszeit hat am vergangenen Freitag begonnen, daher durften auch einige Karnevalslieder nicht fehlen. Aber auch bekannte Titel wie „Die Hände zum Himmel“ gab Bröker zum Besten.

„Die Hände zum Himmel“ – bei diesem bekannten Titel hatten die zahlreichen Besucher des Tanztees ihren Spaß in der Stadthalle.

Renate Gimmler und Bärbel Withöft präsentierten außerdem einen Sketch: Zwei Frauen – eine vornehme, schicke Dame und eine Bauersfrau – saßen nebeneinander im Zug und reisten nach Köln.

Bei ihrem letzten Senioren-Tanztee lassen es die drei Frauen noch einmal richtig krachen. „Wir planen eine schöne Weihnachtsfeier zum Abschluss“, kündigt Withöft an. Am 12. Dezember wird es ab 14 Uhr Kaffee und Torte geben. Die weihnachtliche Feierstunde beginnt um 15 Uhr. Marc Bröker wird wie gewohnt auf der Bühne stehen und für die musikalische Unterhaltung sorgen. Die Gäste können außerdem weihnachtlichen Gedichten und Geschichten lauschen und natürlich tanzen – vielleicht aber zum allerletzten Mal bei dieser Veranstaltung.

Denn wie es weitergeht mit dem Tanztee, wissen die drei Frauen nicht. Vor rund einem halben Jahr hätten sie ihre Entscheidung der Stadt mitgeteilt. „Wir wissen nicht, ob die Stadt etwas macht oder ob sie schon etwas gemacht hat“, sagt Withöft.

Auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung sagte Heinz-Gerd Maikranz, Fachbereichsleiter Bürgerservice, dass es noch keine abschließende Entscheidung gebe. „Wir versuchen verschiedene Wege zu erörtern.“ Er betont: „Eine Lösung soll gefunden werden.“ Mehr könne er zu dem Thema noch nicht sagen. Bisher gibt es keinen Nachfolger.

Auch die Frist für das Einarbeiten sei abgelaufen, so Withöft. Mögliche neue Organisatoren könnten von den drei Frauen kaum noch in die Arbeit eingeführt werden. Am 12. Dezember findet ihr letzter Tanztee in der Stadthalle statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.