Aktion „Wunschbaum“ zugunsten bedürftiger Kinder

+
Janina Litke, Daniela Radau, Nadja Hasan und Johannes Matthias (von links) haben die Aktion „Wunschbaum“ ins Leben gerufen. Sie hoffen nun, dass viele Meinerzhagener mitmachen.

Meinerzhagen - Geschenke gehören zu Weihnachten, wie Tannenbaum und Gottesdienst. Bei vielen Bedürftigen bleibt der Gabentisch allerdings wohl auch in diesem Jahr wieder leer. Das wollen vier Meinerzhagener nun ändern.

Daniela Radau, Nadja Hasan, Janina Litke und Johannes Matthias sind Initiatoren der Facebook-Seite „Du bis Meinerzhagener, wenn...“ – und sie haben sich vorgenommen, Kindern bis zwölf Jahre zum Christfest eine Freude zu bereiten. „Deshalb rufen wir nun auch in Meinerzhagen die Aktion ,Wunschbaum’ ins Leben“, erklärt Daniela Radau.

Der Gedanke, der hinter dieser privaten Initiative steckt, ist denkbar einfach: Im Sozialen Bürgerzentrum „Mittendrin“ am Prumbomweg und in der Geschäftsstelle der Meinerzhagener Zeitung an der Hauptstraße 42 liegen ab sofort Karten aus. Die können von Eltern abgeholt werden, die kein Geld übrig haben, um ihren Nachwuchs zu beschenken. Auf den durchnummerierten Karten ist neben dem Wunsch der Name des Kindes, dessen Alter und das Geschlecht anzugeben.

Angenommen werden die ausgefüllten „Wunschzettel“ bis zum 4. Dezember im „Mittendrin“. Dort steht ein Weihnachtsbaum, an den die Zettel gehängt werden. Jeder, der die Aktion unterstützen möchte, kann dann ab dem 7. Dezember eine Karte vom Baum nehmen und das Geschenk besorgen – das wiederum bis zum 18. Dezember im „Mittendrin“ abgegeben werden sollte. 

Bescherung ist dann am 21. und 22. Dezember, jeweils von 9 bis 11 Uhr. Die Gaben sollen einen Wert von 10 bis 20 Euro haben und die Initiatoren der Wunschbaum-Aktion bitten darum, die jeweilige Nummer vom Wunschzettel auch auf das Paket zu schreiben. „Und das alles funktioniert völlig anonym. Es reicht vollkommen, nur den Vornamen des Kindes auf die Karte zu schreiben. Über die Nummer lässt sich das Paket anschließend leicht zuordnen“, erläutert Daniela Radau.

Die vier Volmestädter, die den „Wunschbaum“ in Meinerzhagen ins Leben rufen, hoffen nun auch, dass sich neben vielen Privatpersonen auch Firmen beteiligen, die ein wenig Geld spenden. „Damit könnten wir dann auch gezielt Geschenke kaufen und Wünsche erfüllen“, hat Daniela Radau überlegt. Über die Unterstützung durch einen Sponsoren freut sich die Meinerzhagenerin schon jetzt: „Die Firma BK Media & Print hat 360 Karten gedruckt und uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Und auch dem 'Mittendrin' gebührt Dank.“

Wer spenden möchte oder weitere Fragen zu der Aktion hat, kann sich telefonisch (01 76-45 85 02 55) an Johannes Matthias wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare