Wonnemonat Mai mit „Mini-Festival“ verabschiedet

Musikalisch verabschiedeten am Samstag zwei Bands, hier die Meinerzhagener Gruppe MBM, den Wonnemonat Mai. Knapp zwei Stunden unterhielten die jungen Musiker die Zuhörer beim Open-Air-Konzert in der Stadt. Foto: Salzmann

Meinerzhagen - Mit Rock und Pop, ansteckender Spielfreude und sprühend guter Laune verabschiedeten sich die Löh Project Band (LPB) aus Schalksmühle und die Meinerzhagener Gruppe MBM am Samstagnachmittag im Bereich Pollmanns Eck musikalisch vom Wonnemonat Mai.

Monika Salzmann

„Rock aus dem Mai“ war das knapp zweistündige Open-Air-Konzert der jungen Bands von Musikschullehrer Harald Eller (Fachbereich Zupfinstrumente der Musikschule Volmetal) überschrieben. „Wir haben uns gedacht: 31. Mai, das ist der absolut richtige Termin“, scherzte der Bandleiter, der bei beiden Formationen am E-Bass musikalisch den (tiefen) Ton angab und humorvoll durch den Nachmittag geleitete. Ein kleines, feines „Mini-Festival“ mit guter Musik und heißen Bands stellte er in Aussicht. „Wir waren im März in Schalksmühle, im Mai in Halver und heute ist unser Saisonabschluss.“

Gute Miene zum rockigen Konzert in der Fußgängerzone machte das Wetter, das sich frühlingshaft, heiter und sonnig zeigte. „Wir haben das Wetter so bestellt“, so Eller. Selbst der Hausmeister der Musikschule hätte für gutes Wetter kräftig an den Schrauben gedreht. Nach viel Regen und kühlen Temperaturen machte der Mai seinem Namen Wonnemonat beim Open-Air-Konzert der Jugendlichen alle Ehre. Sogar die Temperaturen kletterten auf angenehme Werte. Mit einer Vielzahl bekannter Songs eröffnete die Löh Project Band, die aus einer Kooperation der Verbundschule Schalksmühle mit der Musikschule Volmetal hervorgegangen ist, das kleine Festival. Für jeden im großen Rund war ein Ohrwurm dabei. Ob „Use Somebody“ von den Kings of Leon, „Who Knew“ von Pink oder „Dani California“ von den Red Hot Chili Peppers: die Jugendlichen verstanden ihr Metier. In der Besetzung Pia Jung (Gesang), Lisa Baltruschat (Gesang), Julian Koch (Schlagzeug), Niklas Müller (E-Gitarre) und Marius Minnerop (Keyboard) trumpfte die Band, die am 28. Juni (20 Uhr) beim Schützenfest in Heedfeld aufspielt, auf. Spiel- und gesangstechnisch versiert, rockte sich die junge Band durch ein launiges, breit gefächertes Repertoire. Mächtig Gas gaben auch die Meinerzhagener, die in der Besetzung Kim Leitinger (Gitarre und Gesang), Carla Burkard (Gitarre und Gesang), Joelle Reinisch (Gitarre und Gesang), Jens Uhlmann (Schlagzeug), Henrik Nordhaus (Schlagzeug) und Christopher Schmidt (Keyboard) zum Heimspiel antraten. Mit „Teenage Dirtbag“, dem bekanntesten Song der New Yorker Rock/Pop-Gruppe Wheatus, eröffneten sie ihr kurzweiliges, höchst unterhaltsames Programm. Mit „Smile“ zauberten die Jugendlichen, die sich musikalisch bestens verstanden, ihren Zuhörern ein Dauerlächeln ins Gesicht. In die Karibik fühlten sich die Besucher – unter ihnen eine ausgelassen Junggesellinnen-Abschied feiernde Damenriege – mit „Price Tag“, dem bekannten Titel der britischen Sängerin und Rapperin Jessie J, versetzt. Ein Hauch Reggae machte den Abstecher in die Karibik perfekt. Mit Pink und ihrem Top-Ten-Hit „Fuckin’ Perfect“ verabschiedeten sich beide Bands ausdrucksstark von ihrem begeisterten, mitwippenden und mittanzenden Publikum.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare