Kurioses Bild aus Meinerzhagen

"Wolf"-Sichtung: Landesamt sorgt für Klarheit

+
Im Netz kursiert derzeit das Bild eines Tieres, das Ähnlichkeit mit einem Wolf hat.

Meinerzhagen - [Update] Ein Schnappschuss sorgte in der zurückliegenden Woche in Meinerzhagen für Aufsehen. Darauf zu sehen: ein Wolf - oder zumindest ein Tier, das ihm ähnelt. Jetzt sorgte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz für Aufklärung.

Seelenruhig stand das Tier neben der Zapfsäule der Tankstelle Jaeger an der Oststraße in Meinerzhagen. Fake oder Realität? Die Meinungen gingen auseinander.

Offenkundig ist das Tier nicht sonderlich schreckhaft - und so ging bereits Pia Sperber vom Tierschutzverein Meinerzhagen-Kierspe davon aus, dass es sich nicht um einen Wolf handelte. "Der würde sich morgens bestimmt nicht an einer Hauptverkehrsstraße aufhalten und dann noch in aller Seelenruhe da stehen", sagt sie.

Diskussion bei Facebook

Sperbers Vermutung, die auch eine Facebook-Nutzerin teilt: Es handelt sich um einen Saarlooswolfhund, eine Rasse, die optisch dem Wolf ähnelt - aber eben kein Wolf ist! Auch ein Tschechoslowakischer Wolfshund ist von einigen Nutzern im Verdacht, auf dem Foto zu sehen zu sein.

Zur Klärung des Falles könnte wohl auch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) beitragen - und jetzt erhielt die Redaktion eine Antwort.

"Bei dem Tier auf dem Foto handelt es sich zweifelsfrei um einen Haushund. Vermutlich gehört er einer Rasse an, wie dem Tschechoslowakischen Wolfhund, Saarlooswolfhund oder dem Tamaskan. Diese Hunderassen ähneln optisch dem Europäischen Wolf", sagt eine Sprecherin des LANUV.

In diesem Jahr wurden bereits Wolfssichtungen im Ebbegebirge bei Meinerzhagen sowie in Kierspe behördlich bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare