Wohnhausbrand an der Schubertstraße

+
Großeinsatz für die Meinerzhagener Feuerwehr am Samstag Morgen an der Schubertstraße. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Großeinsatz für die Feuerwehr am frühen Samstag Morgen. Um 4.32 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Löschzüge III (Willertshagen/Lengelscheid) und Löschzug I (Meinerzhagen/Genkel) wegen eines Wohnungsbrandes in der Schubertstraße alarmiert.

Bewohner hatten das Feuer bemerkt , per Notruf 112 die Feuerwehr alarmiert und sich dann aus dem brennenden Haus nach draußen in Sicherheit gebracht. Es gab keine Verletzten.

Die Einliegerwohnung im Kellerbereich brannte fast vollständig aus. Ein Übergreifen des Feuers auf die darüber liegende Wohnung konnte verhindert werden.

Dennoch konnte sich der Brandrauch durch das offene Treppenhaus im gesamten Haus ausbreiten, so dass hierdurch alle Wohnräume zurzeit nicht bewohnbar sind.

Die betroffenen Hausbewohner wurden durch Nachbarn betreut. Das Ordnungsamt der Stadt Meinerzhagen wurde wegen der Betreuung und Unterbringung der Personen eingeschaltet.

Zusätzlich an der Einsatzstelle waren je ein Mitarbeiter der Stadtwerke und von Mark-E, sowie das DRK Meinerzhagen.

Noch am Morgen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Über die Ursache und genaue Schadenhöhe ist derzeit noch nichts bekannt.

Der Einsatz wurde gegen 9 Uhr abgeschlossen. Die Einsatzleitung hatte Brandinspektor Achim Mühle.

Gegen 5.26 Uhr kam es am Samstag zu einem weiteren Einsatz. Der Löschzug Valbert wurde zu einem Wohnhaus am Heidehang gerufen. Der Zeitungsbote hatte bemerkt, dass aus einem Wohnhaus Wasser aus der geschlossenen Haustür lief. Die Zuleitung zum Haus wurde abgesperrt und damit weiterer Schaden verhindert. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare