Ziel heißt: Starke Wirtschaft

+
Das städtische Unternehmertreffen im Sitzungssaal des Rathauses stieß am Donnerstagnachmittag auf ein großes Interesse in der heimischen Unternehmerschaft.

Meinerzhagen - Technologiescouts bringen Wirtschaft und Wissenschaft zusammen: Wie das geht, erklärte am Donnerstagnachmittag Dr.-Ing. Hans-Joachim Hagebölling von der Initiative Transferverbund Südwestfalen den mehr als 30 interessierten Unternehmerinnen und Unternehmern.

Sie waren der Einladung der Stadt in den Sitzungssaal des Rathauses gefolgt.

Der zeige eine große Bandbreite an Unternehmen und stehe damit auf einem soliden Fundament, betonte Bürgermeister Jan Nesselrath in seiner Begrüßungsrede. Die Stadt unterstütze diese Entwicklung mit dem Ausbau der Infrastruktur. Ziel sei eine starke Wirtschaft, die auf einer hohen Lebensqualität gründe. Nur so seien die nötigen Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

Viele der örtlichen Betriebe könnten auf eine lange Geschichte zurückblicken. „Über Generationen ist es gelungen, sich durch Innovation und Flexibilität den wandelnden Anforderungen anzupassen und erfolgreich am zu Markt zu bestehen“, so Nesselrath.

Gerade kleinen Betrieben fehlten aber manchmal die passenden Ressourcen, um gute Ideen in die Tat umzusetzen und zukunfträchtige Projekte zu entwickeln.

In solchen Fällen helfen die Technologiescouts Dipl.-Ing. Andreas Becker (Tel. 0 23 52/ 92 72 19) und Dr.-Ing. Hans-Joachim Hagebölling (Tel. 02 91/ 99 10 46 40). Die Projektkoordination dazu übernimmt im heimischen Raum Marcel Krings (Tel. 0 23 52/ 92 72 12) von der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis.

Referent Dr. Hagebölling berichtete von vier Firmen aus Meinerzhagen, die schon mit den Technologiescouts zusammengearbeitet haben. Weiter hörten die Gäste von Projekten aus ganz Südwestfalen. Dabei ging es um die optimale Nutzung einer ungünstig zugeschnittenen Industriefläche, um die Erstellung einer neuen Firmen-Webseite mit integriertem Onlineshop oder um die Entwicklung eines erfolgreichen Marketingkonzepts.

Die Technologiescouts knüpfen für interessierte Unternehmen kostenlos Kontakte zu kompetenten Problemlösern aus dem Hochschulbereich. Dr.-Ing. Hans-Joachim Hagebölling: „So werden die richtigen Partner aus Wirtschaft und Forschung zusammengebracht, um innovative Ideen schnell und effizient umzusetzen.“ Außerdem begleiten die Scouts die Firmen bei technologischen Kooperationen mit regionalen Unternehmen, ermitteln branchenübergreifend neue Anwendungsfelder für bestehende Technologien und unterstützen bei der Weiterentwicklung von Produkten und Fertigungsprozessen.

Das Projekt ist eine Initiative des Transferverbundes Südwestfalen. Es wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare