Unfälle auf Eis und Schnee

+
Im Laufe des Vormittages entspannte sich am Montag die Situation auf den Straßen wieder und es hieß „freie Fahrt“ im Stadtgebiet.

Meinerzhagen/Kierspe - Der erste Schnee des neuen Jahres sorgte am Montag für Unfälle, bei denen Straßenglätte die Ursache war. Allerdings ging der Wintereinbruch laut Polizei noch recht glimpflich „über die Bühne“.

Insgesamt rückten die Beamten der Wache an der Oststraße im Laufes des Morgens zu fünf Unfällen aus, drei davon in Kierspe. Der schwerste ereignete sich um 5.15 Uhr in Meinerzhagen auf der Landstraße 694 bei Neugrünenthal. Hier kam laut Polizei ein BMW X5, in dem drei Personen saßen, aufgrund von Schneeglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Der Wagen krachte in ein Geländer. Ein Fahrzeuginsasse erlitt dabei leichte Verletzungen. Den Schaden am Geländer beziffert die Polizei auf 1000 Euro, an dem BMW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro.

In Valbert auf der Straße In den Bäumen rutschte am Morgen außerdem ein Auto auf ein anderes Fahrzeug. Dieser Unfall ereignete sich auf dem Parkplatz des dortigen Kindergartens. Verletzt wurde niemand, Schaden laut Polizei: etwa 3000 Euro.

Ein weiterer Einsatz führte die heimische Polizei nach Wilbringhausen. Hier geriet ein Auto ins Schleudern und rammte einen Leitpfosten am Straßenrand. Der Sachschaden hielt sich in Grenzen – ebenso wie bei den beiden anderen Zwischenfällen auf Kiersper Stadtgebiet.

Schnee auf den Straßen – das bedeutet für die Mitarbeiter des Meinerzhagener Baubetriebshofes viel Arbeit. So war das auch in der Nacht zu Montag. Bereits zwischen 3 und 4 Uhr rückten die Einsatzkräfte aus, um für freie Fahrt zu sorgen. 13 Mitarbeiter des Baubetriebshofes waren mit insgesamt neun Fahrzeugen im Stadtgebiet und in den Außenbereichen im Einsatz. Zusätzlich wurden auch sieben Fremdunternehmen angefordert, die mit sieben Fahrzeugen den Winterdienst versahen. Jörg Muckenhaupt ist Leiter des Baubetriebshofes in Darmche. Er zog am Vormittag ein positives Fazit: „Alles lief reibungslos. Und wir hatten auch nur wenige Anrufe von Bürgern, die sich beschwert haben. Das ist immer in gutes Zeichen.“ Dass der Wintereinbruch nicht der letzte arbeitsreiche Tag des neuen Jahres sein wird, ist Muckenhaupt aber klar: „In der Nacht zu Mittwoch kündigt die Wettervorhersage noch einmal Schnee an. Und es soll auch noch eine Weile kalt bleiben“, weiß der Chef des Baubetriebshofes.

Auf der Autobahn 45 kam es wegen der winterlichen Straßenverhältnisse zwischen Lüdenscheid-Süd und Drolshagen am Montagmorgen zu Behinderungen. Es entwickelte sich ein Stau von bis zu acht Kilometern Länge. Die Autobahnpolizei musste aber keine schweren Verkehrsunfälle auf der Sauerlandlinie aufnehmen. Lediglich zwei leichtere Zusammenstöße wurden aktenkundig: Zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd krachte es um 6.11 Uhr, zwischen Drolshagen und Meinerzhagen um 10.30 Uhr. Verletzt wurde laut Polizei dabei aber niemand, lediglich Sachschaden ist zu beklagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare