Langer und teurer Winter

Bugdet schon ausgeschöpft: Für Straßenreinigung braucht Meinerzhagen mehr Geld

Beim Winterdienst muss zusätzlich investiert werden.
+
Beim Winterdienst muss zusätzlich investiert werden.

Personelle Neubesetzungen in Gremien standen bei der Ratssitzung am Montag auf dem Programm.

Meinerzhagen – Grünen-Ratsherr Karl Hardenacke hat seine Mitgliedschaft im Verwaltungsrat der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen niedergelegt. Dadurch wurde eine Neubesetzung erforderlich. Auf Vorschlag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen soll Matthias Walfort nachrücken. Der Rat votierte einstimmig dafür.

Aus dem Sparkassen-Zweckverband Kierspe-Meinerzhagen scheidet auf eigenen Wunsch Sandy Schiefer (UWG) aus. Für sie rückt Ratsfrau Heidrun Fuchs (UWG) nach. Auch diese Personalie wurde vom Rat einstimmig abgesegnet.

Vorsorge für den nächsten Winter

Das im Haushalt vorgesehene Budget bei der Straßenreinigung in Höhe von 261 700 Euro wurde wegen des länger andauernden Winters in den ersten Monaten dieses Jahres bereits ausgeschöpft. Deshalb muss mit Blick auf den kommenden Winter am Ende des Jahres nachgebessert werden. Konkret benötigt die Stadt für die Beauftragung von Lohnunternehmern weitere 29 500 Euro sowie für die Beschaffung von Streusalz rund 37 500 Euro. Im Bereich der Geschäftsaufwendungen werden noch rund 3000 Euro fällig. Diese „außerplanmäßigen Ausgaben“ wurden vom Rat einstimmig genehmigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare