Winterlounge auch 2019

+
Der Regen hielt die Besucher am Montagabend vom Otto-Fuchs-Platz fern. Die Veranstalter sollen aber eine zweite Chance erhalten.

Meinerzhagen - Die Premiere erfährt eine Neuauflage: Vom unwirtlichen Wetter lassen sich die Veranstalter von Stadt und Stadtmarketingverein nicht entmutigen.

Die Winterlounge, die in diesem Jahr erstmals auf dem Otto-Fuchs-Platz für Weihnachtsmarkt-Atmosphäre sorgte, soll auch im kommenden Jahr für gemütliche Momente vor der Stadthalle sorgen.

Nach einem zähen (weil nassen) Auftakt am Samstag, freuten sich die Beteiligten am Sonntag über beste Bedingungen. Winterliche Kälte und leichter Schneefall – da fiel es den Meinerzhagenern offenbar leicht, auf einen Glühwein, Punsch oder ein Glas Feuerzangenbowle auf dem Otto-Fuchs-Platz vorbeizuschauen. 

Vom verregneten und ungemütlichen Montag wollte sich Stephanie Lüken vom Stadtmarketingverein Meinerzhagen die Laune dann auch nicht mehr verderben lassen.

„Der Sonntag war toll und am Wetter kann man halt nichts ändern“, sagte Lüken am Montagabend beim Blick über die leeren Holzpaletten, die Mitarbeiter der Firma Nestor zuvor vorbereitet beziehungsweise zu großen Sitzlandschaften zusammengebaut hatten. Da konnten die Elektro-Kamine noch so gemütlich vor sich hin flackern – es blieb leer auf dem Platz. 

Und doch war die Stadtmarketing-Mitarbeiterin grundsätzlich zufrieden mit dem, was sie sah: Die vereinseigenen Hütten sowie eine private Bude sorgten für echtes Weihnachtsmarkt-Flair. Dass die Besucher fehlten, lagt mitnichten an den Organisatoren.

Plötzlich fehlten 66 Paletten

Die hatten kurz vor dem Start der Winterlounge noch einmal Sorgenfalten im Gesicht, wie Stephanie Lüken zurückblickt. „Am Donnerstag teilte uns der Palettenlieferant auf Nachfrage mit, dass aus der Anlieferung nichts würde. Das war natürlich erst mal ein Schock“, erinnert sich Lüken. 

Spontan mussten 66 Paletten besorgt werden – mit der Firma Seebo aus Plettenberg fand der Stadtmarketingverein dann aber zum Glück noch einen Lieferanten, der Abhilfe schaffte und die Winterlounge, so wie sie geplant war, erst ermöglichte.

Am Donnerstag wird alles zusammengeräumt. „Wir brauchten den Tag einfach noch, um rechtzeitig für den Wochenmarkt alles abgebaut zu haben“, erklärt Stephanie Lüken noch einmal den Grund der etwas verkürzten Winterlounge, die ursprünglich noch den gesamten Donnerstag über angeboten werden sollte. 

Ein wenig stimmt das aber immer noch: „Die Buden werden erst am Ende des Tages abgebaut, sodass die Anbieter noch Gelegenheit haben, etwas zu verkaufen“, so Lüken. Die Paletten werden eingelagert – schließlich soll die erste Winterlounge nicht die letzte gewesen sein. „Die Meinerzhagener konnten jetzt erst einmal die Lounge kennenlernen und erfahren, was damit überhaupt gemeint ist“, weiß Stephanie Lüken um die Hemmschwelle, die zunächst einmal abgebaut werden musste.

Im kommenden Jahr wolle man einen erneuten Anlauf unternehmen – und dann sogar mit dem einen oder anderen zusätzlichen Angebot überraschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare