Zahl der Übernachtungen sinkt im Vergleich zum Vorjahr um 23,3 Prozent

Ein eindeutiger Standortvorteil für das Sauerland und Meinerzhagen: Die einzigartige Landschaft. - Archivfoto: Töpel

MEINERZHAGEN - Der evangelische Kirchenkreis Bochum hat das Ferienhaus am Ebbehang in Valbert aufgegeben – aus finanziellen Gründen (wir berichteten). Das macht sich bei den Übernachtungszahlen in Meinerzhagen deutlich bemerkbar. So sank die Zahl der Gästeankünfte im Zeitraum von Januar bis Juni 2013 auf 10 752. Im selben Zeitraum des Vorjahres lag diese Zahl noch bei 13 841.

Von Jürgen Beil

In der Volmestadt gibt es derzeit „nur noch“ 619 Gästebetten. Vor einem Jahr waren es 109 mehr – exakt die Bettenzahl, die nun im Haus am Ebbehang wegfällt.

Sommerferien in Nordrhein-Westfalen und einigen anderen Bundesländern – die Republik verreist. Macht sich das auch in Meinerzhagen bemerkbar? „Kaum“, lautet die Auskunft aus dem Bürgerbüro der Stadt. Im Rathaus an der Bahnhofstraße gibt es zwar Nachfragen nach Unterkünften und Ausflugstipps, doch einen „Run“ aus heimische Übernachtungsbetriebe ist hier nicht festzustellen. „Zurzeit bemerken wir allerdings gesteigertes Interesse von Daheimgebliebenen. Vor allen Dingen Familien mit Kindern suchen nach Ausflugstipps“, berichtet Gundula Klotz vom Bürgerbüro. Auswärtige Ratsuchende sind momentan allerdings eher selten. „Oft interessieren sich ältere Menschen für unsere Gegend, und die kommen eher im Herbst als in den Sommerferien“, weiß Klotz.

Erstaunliches hat hingegen Christiane Rosenberg zu berichten. Sie ist im Rathaus für den Bereich „Tourismus“ zuständig. „Viele potenzielle Urlauber fragen bereits im Frühjahr bei uns nach, wenn sie im Sommer hierher kommen wollen. In diesem Jahr habe ich erstaunlicherweise verstärkt Anfragen aus dem Süden des Landes bekommen. Beispielsweise aus dem Schwarzwald und Bayern“, berichtet Rosenberg.

Natürlich reist auch die „klassische Kundschaft“ weiter nach Meinerzhagen. Dazu zählen Menschen aus dem Ruhrgebiet und aus den Niederlanden. „Dass wir dort als Stadt bekannt sind, liegt auch an der Präsenz des Vereines Sauerland Tourismus auf Reisemessen wie der in Utrecht. Und auch die niederländischen Reisebüros haben das Sauerland im Angebot“, weiß Christiane Rosenberg.

Wo genau die Meinerzhagen-Urlauber herkommen, das erfahren die Tourismusexpertinnen im Rathaus allerdings nicht immer. Sie haben nur einen groben Überblick, der sich aus Gesprächen mit Ratsuchenden ergibt: „Bremen, Hamburg, Konstanz“, Christiane Rosenberg hatte Anfragen aus den unterschiedlichsten Städten der Bundesrepublik. Ob die Gesprächspartner dann aber tatsächlich ihre Ferien in Meinerzhagen verbringen, erfährt sie selten.

Fakt ist hingegen: Auch durch den Wegfall des Hauses am Ebbehang sank die Zahl der Gästeankünfte von Januar bis Juni 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22,3 Prozent. 449 Ausländer (2012 waren es 490) reisten in dieser Zeit nach Meinerzhagen, darunter sicherlich viele Geschäftsleute. Die absolute Zahl der Gästeübernachtungen fiel von 30 122 (2012) auf 23 118 (2013), ein „sattes“ Minus von 23,3 Prozent. Die Statistik des Amtes für Information und Technik NRW weist auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Besucher aus. Die liegt nach wie vor bei 2,2 Tagen. Das spricht eher gegen Meinerzhagen-Besucher, die an der Volme ihren Jahresurlaub verbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare