Nächste Woche: Kanal-Großbaustelle

Die Mischwasserkanäle im Bereich Bahnhofstraße/Volmestraße sind zu klein. - Foto: Helmecke

Meinerzhagen - Mit dem großen Regenüberlauf im Bereich des Stadthallenparkplatzes – bereits im vergangenen Jahr neu gebaut – wurde ein wichtiger „Grundstein“ für die in der kommenden Woche beginnenden Arbeiten in der West-, Volme- und Bahnhofstraße gelegt.

Von Jochen Helmecke

Im Bauprogramm der Stadt heißt es zu den jetzt anstehenden Arbeiten, mit einem Kostenvolumen von 1,03 Millionen Euro: Der Zentralabwasserplan zeigt auf, dass die Mischwasserkanäle in der West- und Bahnhofstraße, beginnend an der Christoph-Friedrich-Baehrens-Straße bis zum Bahnviadukt und darüber hinaus vom Bahnviadukt bis zur Einmündung Bahnhof-/Volmestraße, hydraulisch unterdimensioniert sind. Da die Kanalbaumaßnahme jedoch im Zusammenhang mit dem geplanten Neubau der stadtteilverbindenden Brücke zwischen Omnibusbahnhof und Weststraße zu sehen ist, muss der Neubau des Kanals bereits in 2014, vor Fertigstellung der Brücke, durchgeführt sein.

Aus diesem Grund wird die ausführende Firma S-T Straßen- und Tiefbau Kirchhundem mit Beginn der kommenden Woche die Großbaustelle einrichten.

Von der B54 kommend, wird dann der Verkehr nach der Abzweigung „Am Bücking“ (Zufahrt zum Lidl-Markt) in Richtung Stadthalle bis zur Einmündung „An der Stadthalle“ als Einbahnstraße geführt. Dementsprechend bedeutet dies aus der Gegenrichtung, dass dort rechts abgebogen werden muss. Der „abfließende Verkehr“ muss dort grundsätzlich nach links, in Richtung Bahnhofstraße, abbiegen. Lediglich der Busverkehr wird den Baustellenbereich in beide Richtungen befahren können.

„Wir wollen diese Lösung für den Linienbusverkehr ausprobieren, um die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten“, so Markus Schade, bei der Stadt Meinerzhagen zuständig für die Maßnahme. Dabei hält er die Option offen, dass bei Problemen durch und für den Linienbusverkehr auch eine andere Lösung infrage kommt.

Der jetzt beginnende erste Bauabschnittstraße endet etwa an der Einmündung zum Kapellenweg.

Eine zusätzliche Ampelregelung wird vorerst im gesamten Bereich nicht zum Einsatz kommen, die vorhandenen Anlagen bleiben in Betrieb. Erst wenn die Bauarbeiten in den Abschnitt der Bahnhofs-, West- und Friedrich-Baehrens-Straße weiterziehen – im Laufe des nächsten Jahres –, wird dieses notwendig sein. In diesem Fall wird die Ampelphase der Baustelle mit der vorhandenen Ampel im Bedarfsfall „verbunden“.

In den Jahren 2015 und 2016, so die Planungen, sollen die Kanalbauarbeiten zwischen Kapellenweg und Genkeler Straße fortgeführt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare