Weihnachtsmarkt in Valbert

Gelungene Premiere mit "Zwei-Tages-Markt"

+
Liedvortrag auf der zentralen Bühne von OGS/Ebbeschule.

Valbert - Als eine sehr gut organisierte Nachbarschaftsaktion, die mit wenigen Worten gar nicht zu beschreiben ist, präsentierte sich am Wochenende erneut der Valberter Weihnachtsmarkt auf dem Gelände an der evangelischen Kirche.

Über 40 liebevoll dekorierte Stände, viel Selbstgemachtes im Angebot und dazu ganz viele Besucher – genau so muss ein Weihnachtsmarkt für das Dorf aussehen. Das bestätigte auch Bürgermeister Jan Nesselrath, der am Samstag um 15 Uhr das bunte Treiben eröffnete. Er würdigte den „gewaltigen Arbeitsaufwand, der im Vorfeld nötig war.“ Sein Dank ging natürlich an das unermüdlich schaffende Organisationsteam, dem Jörg Simon, Ulf Hildebrandt, Jürgen Jurksch, Dirk Rufeger und Nico Gadomski angehören. 

Die gaben das Dankeschön gleich weiter an die mehr als 40 aktiven Standbetreiber, an die Nachbarschaft des Marktgeländes, die beispielsweise ganz unbürokratisch bei der Stromversorgung geholfen hat, und letztlich natürlich an alle Valberter, die mit ihrem Weihnachtsmarktbesuch stimmungsvoll die Adventszeit eingeläutet haben. 

Diesmal zwei Markttage

Im Gegensatz zu den Vorjahren gab es erstmals zwei Markttage. Das brachte doppelt Spaß und Unterhaltung bei einem überschaubaren Mehraufwand. Immerhin wurden auf dem Gelände über 400 Meter Lichterkette verlegt und im Zentrum eine zentrale Veranstaltungsbühne aufgebaut. Hinzu kam der teils aufwendige Aufbau der Buden und Stände. 

Weiterhin ein „Markt der guten Taten“

Natürlich ist die Valberter Veranstaltung ein Markt der guten Taten geblieben. Ein Teil der Standgelder wird um die freiwilligen Abgaben der Standbetreiber und den Tombolaerlös aufgestockt. Das so erwirtschaftete Geld geht an die beiden Valberter Kindergärten und an den Förderverein der offenen Ganztagsschule. Die OGS-Kinder beteiligten sich mit einem munteren Weihnachtskonzert am Bühnenprogramm – unterstützt durch viele weitere Schüler aus der Ebbeschule. Am Samstagabend gab es Popmusik und am Sonntag belebten die Musiker der Gemeinde Ihne, die Meinhardus Musikanten und eine Gruppe aus dem katholischen Kindergarten die Bühne. 

Weihnachtsmarkt in Valbert

An den Ständen gab es zwei Tage lang viele hausgemachte Leckereien und außergewöhnliche Bastel- und Dekoarbeiten. Da fanden sich kiloschwere Sterne und Bäumchen, zugeschnitten aus massivem Holz, und filigran gearbeitetes Kunstgewerbe. Imker Kurt Huter aus Wilkenberg informierte mit vielen Kostproben über eine gute Honigernte. Beteiligt war seine Enkelin Sarah Schmitt, deren Honig jüngst vom Kreisimkerverein ausgezeichnet worden ist. Ein besonderes kulinarische Angebot steuerten außerdem Carsten Hoff und Ralf Paschke von der Haaner Wildschmiede mit ihren Spezialitäten bei. 

Natürlich gab es viele weitere Stände mit zur Vorweihnachtszeit passenden Angeboten. Auch die Unterhaltung kam dank einiger Mitmach- und Spielstationen nicht zu kurz. Alle Beteiligten demonstrierten so zwei Tage lang, wie eng das Dorf zusammensteht und wie harmonisch der Einstieg in die Adventszeit gestaltet werden kann. Dabei blieben die Valberter natürlich nicht unter sich: Viele Gäste aus nah und fern schauten ebenfalls auf dem gelungenen Weihnachtsmarkt vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.