Weiberfastnacht in der Ebbehalle

Valberter "Weiber" außer Rand und Band

+

Valbert - Es wurde gesungen, geschunkelt, gerockt und eine Rakete nach der anderen stieg: Die Ebbehalle war an Weiberfastnacht wieder außer Rand und Band. Doch ein wenig anders als in den vergangenen Jahren war es schon.

Anstatt um 19.33 Uhr fing die Party bereits gute zehn Minuten eher an, denn das Fernsehen hatte sich angesagt und wollte dem breiten Publikum des WDR zeigen, wie in Valbert Weiberfastnacht gefeiert wird. 

Klar, dass sich die Valberterinnen von ihrer besten Seite zeigten, es fiel ihnen auch nicht schwer. Viele ausgesprochen schöne Kostüme gab es zu sehen, sehr häufig Eigenkreationen. 

Da war das ehemaligen Hausfrauenballett, welches als Eiskönigin ging. Oder eine weitere Gruppe, die als Bibos aus der Muppetshow in Grellgelb daherkam. Cowboys, Mädchen im Dirndl, Clownsfrauen oder Buntstifte – der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. 

Heiße Weiberfastnacht in der Ebbehalle

Was alle jedoch verband, war die unbändige Freude am Feiern. So mussten die Närrinnen nicht erst lange gebeten werden, eine Rakete zu starten oder sich zum Tanzen von den Plätzen zu erheben. Die Ankündigung einer Tanzpause war noch nicht ganz ausgesprochen, da war es auf und vor der Bühne der Ebbehalle schon brechend voll. 

Auch das Programm des Abends war vom Elferrat und dem Schützenverein Valbert mit glücklicher Hand ausgewählt. Eigengewächse wie die Valberter Husaren und die Funkenmariechen Valbert unterhielten die Frauen ebenso, wie die gemischte Garde Schreibershof, die Golden Girls oder die Dancing Fires Helden. 

Den Höhepunkt des Abends bildete wieder das Männerballett Ihnetal, das diesmal mit einer Horrorshow ihr Publikum unterhielt. Dominik Busch und Dirk Pies bewiesen zwischen den einzelnen Darbietungen als eingespieltes Moderatorenduo Witz und Schlagfertigkeit und verstanden sich prächtig auf das Anfeuern der Närrinnen. 

War die Ebbehalle bis zum Programmende schon gut gefüllt, wurde das ab 23 Uhr noch getoppt. Denn dann wurden auch die Männer eingelassen und sie feierten mit den Frauen bis in den frühen Morgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare