Jörg Meier neuer Leiter der Meinerzhagener Polizeiwache

+
Jörg Meier (2. von links) folgt Michael Stumpe (2. von rechts) als Wachleiter. Zur Verabschiedung des scheidenden und Begrüßung des neuen Chefs in der Wache an der Oststraße waren gestern auch Abteilungsleiter Michael Kuchenbecker (rechts) und Direktionsleiter Peter Beine (links) nach Meinerzhagen gekommen. 

Meinerzhagen/Kierspe - Michael Stumpe geht, Jörg Meier kommt. Die Wache an der Meinerzhagener Oststraße hat einen neuen Leiter, der natürlich auch wieder für Kierspe zuständig ist.

Und eines wurde bei der Feierstunde für den Pensionär Michael Stumpe im Kollegenkreis dabei am Freitag ganz deutlich: Der 55-jährige „Neue“ übernimmt ein funktionierendes Team – und er setzt auf Kontinuität in einem guten Betriebsklima. 

Jörg Meier ist seit 1978 Polizist. Der verheiratete Vater einer Tochter war mehr als zehn Jahre lang in der Wache in Halver beschäftigt. Von 1996 bis zum Jahr 2014 arbeitete er dann für die Kriminalpolizei. Nach einem Jahr als Wachdienstführer wurde Meier ab 2015 Dienstgruppenleiter der Kriminalwache MK, von der er jetzt nach Meinerzhagen wechselt, wo er Wachleiter wird und den 61 Jahre alten Michael Stumpe „beerbt“, der mehr als elf Jahre lang an der Oststraße auf dem Chefsessel saß.

Neben Kollegen aus Wachen im ganzen Märkischen Kreis, ehemaligen Weggefährten und Verwaltungsmitarbeitern war am Freitag auch Michael Kuchenbecker aus Iserlohn nach Meinerzhagen gekommen. Der Abteilungsleiter der Polizei im Märkischen Kreis richtete einige persönliche Worte an Michael Stumpe: „Bei allen nicht immer einfachen Entscheidungen hast du nie das Menschliche vergessen. Dich zu verabschieden, das ist etwas ganz Besonderes. Danke für unsere Zusammenarbeit, du warst mir stets ein guter, kompetenter Ratgeber. Nun hat deine Familie ein Anrecht darauf, dich Zuhause zu haben. Dabei bin ich mir sehr sicher, dass du nicht in ein Loch fallen wirst – und ich wünsche dir viele Jahre, in denen du das Leben genießen kannst, das jetzt vor dir liegt.“ 

An den neuen Wachleiter Jörg Meier richtete Kuchenbecker ebenfalls einige Worte: „Jetzt folgt die Übergabe von einem sehr guten zum anderen sehr guten Wachleiter. Dir sind die Menschen in Meinerzhagen nun anvertraut. Du hast dir dieses Vertrauen erarbeitet und du hast nun ein starkes Team um dich herum.“

Polizeihauptkommissar Jörg Meier dankte für die Ansprache und er versicherte, sorgenfrei an die neue Aufgabe heranzugehen: „Ich habe keine Angst davor, denn wir sind wirklich eine große Familie.“

Kurz blickte der in Herscheid wohnende Michael Stumpe gestern auch noch einmal auf die Jahre zurück, in denen sein Schreibtisch an der Oststraße stand: „Der Dienst hier hat mir sehr viel Spaß bereitet. Wir haben eine Super-Truppe und die Arbeit mit den jungen Leuten hat mich auch selbst jung gehalten.“ In der arbeitsfreien Zukunft hat der Polizeihauptkommissar a. D. nun aber keine Angst vor Langeweile: „Ich habe Enkel, ein Haus und einen Garten. Und meine Söhne haben jetzt einen Angelschein gemacht, sodass wir gemeinsam diesem Hobby nachgehen können. Fehlen wird mir allerdings das Klönen mit den Kollegen. Mal schauen, wie es wird. Aber 44 Dienstjahre sind dann auch irgendwie genug.“

Als eine der wichtigsten Entwicklungen während seiner Dienstzeit bezeichnete Stumpe die Renovierung der Wache an der Oststraße, die lange Jahre in einem miserablen Zustand war. „Die Räumlichkeiten sind sehr gut geworden, sie passen jetzt zu dem Betriebsklima, das hier herrscht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare