Haus Nordhelle: Graf geht, Schneider kommt

+
Haus Nordhelle in Valbert bekommt einen neuen Geschäftsführer. 

Meinerzhagen - Wechsel in der Geschäftsführung von Haus Nordhelle: Der ausgebildete Diakon Christian Graf wird die Evangelische Tagungsstätte zum Jahresende verlassen, seine Aufgaben übernimmt Ulrich Schneider.

Der 65-jährige „Neue“ verfügt über große Erfahrung. Er war zuletzt Chef im Haus Villigst in Schwerte, einer Tagungsstätte der evangelischen Kirche von Westfalen. Eigentlich hatte er sich von dort aus vor eineinhalb Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Aus dem wurde er jetzt zurückgeholt – eben wegen seiner neuen Aufgabe in Valbert.

Ulrich Schneiders Engagement ist allerdings auf einen befristeten Zeitraum angelegt, in dem er als kommissarischer Leiter fungiert. Der Superintendent des Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, Klaus Majoress, bezeichnete Schneider am Donnerstag als jemanden, „der uns wirklich weiterhilft“.

Der Neue: Ulrich Schneider

Bekanntlich steht Haus Nordhelle zum Verkauf. Wirtschaftlich ließ sich die Einrichtung in Trägerschaft der Kirchenkreise Lüdenscheid-Plettenberg und Iserlohn auch nach ihrer Renovierung im Jahr 2014 seit längerer Zeit nicht mehr betreiben. Den jährlichen Zuschussbedarf aus den beiden Kirchenkreisen bezifferte Majoress unlängst auf 500 000 Euro.

Genau dort soll Ulrich Schneider nun ansetzen. Auch er weiß allerdings nicht, ob der Komplex Auf dem Koppenkopf einen neuen Käufer findet, oder ob die Kirchenkreise weiter Träger bleiben. Und dennoch will er Positives bewirken: „Ich möchte vom ersten Tag an alles tun, um die wirtschaftliche Situation zu verbessern – das wäre auch im Interesse eines potenziellen Käufers. Es gibt dort Kostenstellen, über die diskutiert werden kann. Ich werde jetzt mit den Finanzplanungen für das Jahr 2018 beginnen“, kündigte Schneider an.

Superintendent Klaus Majoress setzt indes einige Hoffnungen in den neuen Mitarbeiter mit dem großen Erfahrungsschatz. Er denkt aber auch bereits weiter: „Wenn sich kein Käufer finden sollte und wir weiter Träger von Haus Nordhelle bleiben, werden wir 2018 oder 2019 einen anderen Geschäftsführer etablieren müssen.“ Aufgrund seines Alters ist Ulrich Schneider also eine Übergangslösung. 

In Sachen potenzielle Käufer des Tagungszentrums gebe es nichts Neues mitzuteilen, es werde weiter mit Interessenten gesprochen, informierte Klaus Majoress.

Ulrich Schneider wird in Zukunft ein bis zweimal in der Woche von seinem Wohnort Beckum ins Haus Nordhelle pendeln. Christian Grafs neuer Arbeitsplatz liegt hingegen in Villigst – wo Ulrich Schneider zuletzt „wirkte“. Graf tritt dort eine Stelle im Institut für Kirche und Gesellschaft an, wo er den Themenbereich „Männerarbeit mit Schwerpunkt Ostwestfalen“ betreuen wird. Am 1. März 2013 hatte er in Haus Nordhelle die Nachfolge des pädagogischen Leiters Joachim Stöver angetreten. Als der kaufmännische Geschäftsführer Kai-Uwe Kersten dann 2014 ausschied, übernahm Graf auch dessen Fachbereich.

„Die interne Verabschiedung von Christian Graf ist für Ende November geplant. Bis zum Jahresende nimmt er nun seinen restlichen Urlaub“, erläuterte Superintendent Klaus Majoress.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.