Der Elodea geht’s an die Wurzel

+
Auch wenn aktuell noch eine Schneedecke auf dem Eis liegt, dürfte das Ufer bei einsetzendem Tauwetter durch den abgesenkten Pegel bald freiliegen.

Hunswinkel - Kontinuierlich fällt seit Anfang der Woche der Pegelstand der Listertalsperre. Allerdings ist dafür nicht nicht etwa akuter Wassermangel die Ursache.

Wie in den vergangenen Jahren, nutzt der Ruhrverband als Betreiber der Listertalsperre die derzeitige Frostperiode dazu, die Schlingpflanzen der Elodea durch die Absenkung des Wasserspiegels trockenzulegen, damit diese dann im Wurzelbereich abfrieren. Diese Information teilte der Betriebsleiter des Talsperrenbetriebs Süd beim Ruhrverband Ralf Stötzel auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung mit.

In welchem Umfang tatsächlich der Bewuchs von Hand und mit Maschineneinsatz danach entfernt werden muss, wird sich erst nach dem Erreichen des abgesenkten Pegelstandes entscheiden, der gut vier Meter unter dem normalen Stauziel liegen soll. Klar ist aber bereits jetzt, dass es der Wasserpest wieder in einer gemeinsamen Aktion der Stadt, der Anlieger und des Ruhrverbands an die Wurzel gehen wird.

Allerdings steht auf dem Arbeitsplan der Stadt auch noch ein anderer Punkt: An der Badestelle in Windebruch will man die Niedrigwasserphase nutzen, um dort rund 1500 Kubikmeter unbelastetes Bodenmaterial zur Umgestaltung des Ufers anzuschütten. Im Rahmen der „kleinen Lösung“ für die Optimierung der Badestelle, sollen dafür rund 30.000 Euro ausgegeben werden (die MZ berichtete).

Die dafür notwendigen Vorbereitungen laufen derweil. Im Rathaus geht man davon aus, dass eine entsprechende Auftragsvergabe Anfang Februar erfolgen kann. Bei entsprechender Witterung könnte dann sofort mit der Maßnahme begonnen werden. Dann würden auch die restlichen Arbeiten (für sie fallen etwa 60.000 Euro an) ausgeführt: so etwa der Umbau des Toilettengebäudes oder die „Möblierung“ der Badestelle mit Sitzgelegenheiten, Papierkörben und einer Vesperinsel. Die geplante Fertigstellung bis zum Beginn der diesjährigen Badesaison sollte problemlos erreichbar sein, heißt es aus der Verwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.