2155 Fahrgäste im MVG-Wanderbus

+
Die Linie 252 bietet ab dem Bahnhof nicht nur für Meinerzhagener die Möglichkeit, bequem auf die Nordhelle zu kommen, sondern auch für bahnreisenden Touristen.

Meinerzhagen - Nachdem es Anfang dieses Jahres zunächst so aussah, als würde der Wanderbus der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) beim Start in die Saison 2016 nicht mehr den Meinerzhagener Bahnhof anfahren, sondern in Oesterfeld in Richtung Listertalsperre abbiegen, blieb es dann für die Zeit vom 1. Mai bis zum 23. Oktober doch bei der ursprünglichen Streckenführung. Somit fuhr die MVG-Linie 252 wie seit mehr als zehn Jahren von Lüdenscheid über Herscheid, die Nordhelle und Valbert zum Meinerzhagener Bahnhof (MZ berichtete).

Dass es überhaupt zu den Überlegungen über eine andere Streckenführung gekommen war, lag darin begründet, dass sich die MVG gemeinsam mit anderen Beteiligten – darunter auch dem Märkischen Kreis als sogenanntem Aufgabenträger für den öffentlichen Personennahverkehr – über mögliche Verbesserungen des Angebotes Gedanken gemacht hatte. Ziel hierbei: Nicht nur Wanderer, sondern auch andere Touristen sollten als Fahrgäste angesprochen werden. Im Blickpunkt dabei die Biggetalsperre mit ihren Möglichkeiten zum „einfachen Verweilen“, der Gastronomie rund ums Wasser und natürlich der Fahrgastschifffahrt.

Da diese Überlegungen bis zum rechtzeitigen Saisonstart nicht im Detail und für alle Beteiligten befriedigend abgeschlossen werden konnte, beließ man es dann beim bisherigen Fahrplan. So konnten nach Angaben der MVG in diesem Jahr 2155 Fahrgäste das Angebot an Sonn- und Feiertagen nutzen. Damit lag die Auslastung annähernd so hoch wie im Vorjahr.

Für die kommende Saison laufen derzeit schon Gespräche über mögliche Optimierungen, Ergänzungen oder für grundsätzliche Neuausrichtungen der Linie 252. Unstreitig dabei dürfte die Tatsache sein, dass der „neue“ Bahnhof in Meinerzhagen, der in nächster Zeit noch mit einem Radportal ausgestattet werden soll, weiter angefahren wird.

Fest steht aber nach Auskunft der MVG bereits, dass die Linienführung des Wanderbusses geändert wird. Die in dieser Saison noch im Wechsel genutzte Strecke entlang der Versetalsperre mit dem Haltepunkt an der Klamerbrücke wird wegen zu geringer Nutzung aufgegeben. So wird dann zukünftig nur noch die Linienführung über die Homert, Nordhelle und Valbert nach Meinerzhagen bedient. „Wir sind mit den Beteiligten gerade dabei, über attraktive zusätzliche Angebote für den Wanderbus zu sprechen. Dabei kommen auch themenbezogene Exkursionen im Ebbegebirge, an der Fürwiggetalsperre oder auf dem Sauerländer Höhenflug in Frage“, so Fachbereichsleiter Heinz-Gerd Maikranz auf Anfrage der MZ. Ergänzend merkt er dazu an, „dass wir im Moment noch keine konkreten Festlegungen getroffen haben“.

Inwieweit es zukünftig unter Umständen doch noch zu einer Streckenerweiterung in Richtung Listertal- und Biggetalsperre kommen wird, ist derzeit ebenso noch ungewiss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare