Waldläufer finden Alternative

Tippel(-tour) statt Landeslager

+
Die Strecke: Für die Waldläufer ging es über 52 Kilometer rund um Meinerzhagen.

Meinerzhagen – Nachdem coronabedingt das Landeslager in Viersen abgesagt wurde, überlegten die Waldläufer in Meinerzhagen, was als „würdige“ Alternative gemacht werden kann. Sie wurden fündig.

Ein Merkmal des Waldläuferlebens ist der „Tippel“. Ein Begriff, der sicht nicht von kleinen Trippelschritten herleitet, sondern von langen Wegen, die zu Fuß zurückgelegt werden. Die Ursprünge sind wohl im Bereich der Handwerksgesellen zu suchen, die auf Walz gehen, um in der Ferne Neues zu erfahren und zu erleben. „Wenn wir schon nicht um Meinerzhagen raus können/sollten, dann wollen wir einmal drumherum wandern“, erklärte Tippelplaner Dirk „Pünktchen“ Gerlach, der die auch ihm teilweise neuen Wege vorher alle abgewandert ist. So fanden sich drei Wiesen in privater Hand, die genügend Platz für coronakonformes Übernachten boten.

Alle waren Einzelversorger

Mittagspause mit Höhenblick.

Die Bedingung: Jeder Tippel-Gänger ist jetzt Einzelversorger, muss sein Essen und alles notwendige Material selber dabei haben, aber dennoch ist man auf Sprechweite zusammen und kann sich gegenseitig motivieren, wenn der Weg mal sehr anstrengend wird oder bei den Kochtipps austauschen. So fanden sich schließlich sechs Waldläufer, die die geplante Strecke rund um Meinerzhagen von Freitagnachmittag bis Pfingstmontag gehen wollten.

 Gestartet wurde im Osten am Flugplatz Steinsmark, ehe es im Uhrzeigersinn über Wehe, die Milchtankstelle Joest und Neue Brücke nach Lengelscheid weiterging. Dann führte der Weg über die Fürwiggemauer über die Nordhelle bis zum Wegkreuz Spinne. Aufgrund der Zeit entschieden sich die Wanderer dort zu einer kleinen Abkürzung über Echternhagen zu einer Wiese mit Bachanschluss im Bereich Ihne. Trotz der Tagesetappe von mehr als 16 Kilometern wurden noch bis in die Nacht Brötchen gebacken.

Sieben-Gipfel-Etappe

Ausgangs- und Zielpunkt war der Flugplatz in Meinerzhagen. Auf dem Bild von links Jan (12), Josch (19), Finian (15), Finlay (11) Horstleiter „Pünktchen“ Dirk Gerlach und Malte (11).

Am Pfingstsonntag ging es dann auf die Sieben-Gipfel-Etappe: Püttinghof – Eseloh – Ingemert – Schoppenwassertal – Piene – Badinghagen.. „Mein Schrittzähler zeigt heute 40 007 Schritte an – neuer Rekord!“, erklärte Malte stolz, dessen Kopf von der Sonne in eine rote und weiße Hälfte geteilt wurde. Das Ausschlafen an Pfingstmontag hatten sich alle verdient, bevor die Zieletappe anstand. Der letzte lange Anstieg vom Genkeltal bis zum Flugplatz war dann gegen Mittag geschafft.

Fazit der gemeinsamen Tour am Pfingstwochenende: Bis auf ein paar Blasen und etwas Sonnenbrand sind alle gesund und munter wieder angekommen und sind 52 Kilometer und 1240 Höhenmeter in den vier Tagen gelaufen.

Informationen zu den Waldläufern gibt es bei puenktchen@waldjugend-meinerzhagen.de oder unter Tel. 01 77/5 59 85 82.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare