„Grüne“ besetzen alle Wahlbezirke in Meinerzhagen

Die Teilnehmer der Versammlung, darunter auch die Kandidaten, die bei der Kommunalwahl antreten werden. - Fotos: Schmidt

Meinerzhagen -  Mit Optimismus und in der Hoffnung, wenigsten ein weiteres Ratsmandat zu erringen, ziehen die hiesigen Bündnis- Grünen in den Kommunal-Wahlkampf. In einer Mitgliederversammlung in der Galerie Langenohl wurden jetzt die Kandidaten für die einzelnen Wahlbezirke (WB) gewählt. Danach sind nun in den 17 Bezirken folgende Kandidaten, teils ohne Parteimitglied zu sein, offiziell aufgestellt:

Gertrud Brockmann (WB 1 Stadtwerke), Beate Barone (WB 2 Jugendzentrum), Karl Hardenacke (WB 3 Pfarrheim St. Martin), Sibylle Panse (W B4 Schulzentrum Rothenstein I), Michaela Diller (WB 5 Schulzentrum Rothenstein II), Peter Masik (WB 6 Awo Kiga Rappelkiste), Benjamin Kretschmer (WB 7 CA Vending), Holger Fischer (WB 8 Krugmann), Paolino Barone (WB 9 Altes Rathaus), Astrid Kahlke (WB 10 Kiga Hochstraße), Ingolf Becker (WB 11 Schulzentrum Auf der Wahr), Matthias Kretschmer (WB 12 TuS Turnhalle Genkeler Str.), Gisela Sandweg (WB 13 Lengelscheid/Willertshagen), Rüdiger Kahlke (WB 14 Ebbeschule Valbert), Michael Lipka (WB 15 Ebbehalle Valbert), Gerda Steiner (WB 16 Mehrzweckhalle Rinkscheid und Margret Langenohl (WB 17 Listerhalle Hunswinkel).

„Das ist ‘ne tolle Liste, ihr müsst die meisten Stimmen holen“, befand Astrid Kahlke, die als 1. Sprecherin der Grünen fungiert. Kandidaten, die das schaffen, holen sich per Direktmandat die „Eintrittskarte“ für den Stadtrat. Ansonsten stehen den Parteien gemäß ihrem bei der Wahl erzielten Stimmenanteil Mandate zu. Daher waren in einem weiteren Wahldurchgang jene zehn Listen-Kandidaten von der Versammlung zu bestätigen, die ein Ratsmandat auch wahrnehmen wollen.

In intensiven Diskussionen beschäftigten sich die Anwesenden noch mit ihrem vorläufigen Wahlprogramm. Es umfasst die Themen Stadtentwicklung, Kultur, Energie und Umwelt, Demokratie, Offenheit und Bürgerbeteiligung, Soziales, Finanzen und Schulen. In abschließender Bearbeitung durch „ein kleines Team“ soll es noch einer „Straffung“ unterzogen werden.

Matthias Kretschmer regte an, vor allem mit dem Thema „Zentrale Energieversorgung“ einen Grünen-Schwerpunkt zu setzen. Sicher nicht nur ein Geburtstagswunsch des Leiters vom Natur- und Umweltpädagogischen Zentrum in Heed. Denn gleich zu Beginn hatten die Teilnehmer ihm zu Ehren ein vielstimmiges „Happy Birthday“ erklingen lassen. - As

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare