Tabea Berger Gewinnerin beim Vorlesewettbewerb

+
Vorlesewettbewerb am Evangelischen Gymnasium: Von links Leonora Lika-Fischer, die Gewinnerin Tabea Berger, Nele Kalthoff und Dana Schanzenberger als diesjährige Finalisten und die Vorjahresgewinnerin Jessica Paul, die diesmal mit in der Jury saß. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Wer ist der beste Vorleser der ganzen Schule? Wer gewinnt den Vorlesewettbewerb in Nordrhein-Westfalen? Und welche 16 Kinder treten schließlich beim Bundesfinale gegeneinander an?

Diese Fragen werden zurzeit beantwortet im Rahmen des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels, der in seine nun schon 54. Runde geht. Rund 620 000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich diesmal. Schirmherr des Wettbewerbs ist Bundespräsident Joachim Gauck. Und seit gestern steht fest, wer der Schulsieger aus den Reihen des Evangelischen Gymnasiums Meinerzhagen ist.

In der Schulaula am Bamberg gab es für die Schülerinnen und Schüler der vier Klassen der Jahrgangsstufe sechs zum Wochenstart in den ersten beiden Schulstunden eine spannende Veranstaltung. Vier Teilnehmer waren zunächst für das diesjährige Vorlese-Finale in einer klasseninternen Ausscheidung ermittelt worden.

Gestern nun der spannende Tag der Entscheidung, auf den sich die vier Finalisten, allesamt Mädchen, durch Auswahl einer aus ihrer Sicht besonders spannenden Textpassage aus ihrem aktuellen Lieblingsbuch vorbereitet hatten. Jeweils drei Minuten lang konnten sie daraus vorlesen. In einer zweiten Bewertungsrunde galt es dann, einen zuvor unbekannten Text aus dem Buch „Der kleine Hobbit“ vorzutragen.

Leonora Lika-Fischer, Nele Kalthoff, Tabea Berger und Dana Schanzenberger meisterten ihre Aufgaben mit erkennbarer Konzentration und auch spürbarer Begeisterung für das Lesen und Vortragen der Texte, was vor großem Publikum durchaus auch eine nervliche Herausforderung war. Der Applaus der gespannt zuhörenden Mitschüler war jeweils verdienter Lohn für großen Einsatz.

Fünf Jury-Mitglieder hatten die nicht leichte Aufgabe, über Punktvergabe nach insgesamt fünf Kriterien eine Rangfolge und damit auch die Siegerin zu ermitteln. Buchautorin Ursula Schröder aus Kierspe, die Leiterin der Stadtbücherei Meinerzhagen, Karin Leßmeier, SV-Vertreterin Janka Hardenacke, MZ-Lokalchef Horst vom Hofe und mit Jessica Paul auch die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs vom Vorjahr vergaben die Punkte und waren sich in der Einschätzung einig, dass alle vier Teilnehmerinnen ihre Aufgaben sehr gut gemeistert hatten.

Entsprechend knapp war auch der Ausgang: Am Ende trennten ganze zwei Punkt die Zweitplatzierte Dana Schanzenberger von der Gewinnerin Tabea Berger. Tabea hatte aus dem Buch „Die sanften Riesen der Meere“ vorgelesen. Darin schildert die Autorin Nina Rauprich die spannende Geschichte des zwölfjährigen Manuel, der auf der portugiesischen Insel Madeira lebt und eigentlich auch Walfänger werden will, wie vor ihm viele andere Bewohner. Nach einem dramatischen Erlebnis wird er dann aber zu einem entschiedenen Kämpfer für die Einstellung dieses grausamen Geschäfts. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare