Ann-Sophie Mangold ist neue „Lesekönigin“ des EGM

+
Ann-Sophie Mangold darf sich nun auf Kreisebene als Vorleserin beweisen.

Meinerzhagen - Das Evangelische Gymnasium Meinerzhagen (EGM) hat eine neue „Lesekönigin“: Ann-Sophie Mangold wurde am Montag von einer fünfköpfigen Jury zur diesjährigen Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs an der Schule gekürt. Ein einhelliges Urteil, wie es anschließend vom Preisgericht hieß. Nun darf die Sechstklässlerin auf Kreisebene antreten.

Die einzelnen Fanlager bildeten sich schnell, nachdem sich um kurz nach 11 Uhr die Türen zur EGM-Aula geöffnet hatten: Jede Klasse feuerte ihren Vertreter beziehungsweise ihre Vertreterin lautstark an – schließlich darf der entsprechende Klassenverband besonders stolz sein, den Schulsieger in den eigenen Reihen zu haben.

Ebenso wie ihre Mitstreiter hatte sich Ann-Sophie Mangold zuvor innerhalb ihrer Klasse für das große Finale am Montag qualifiziert. Und dort hatte sie es mit entsprechend schweren Gegnern zu tun, denen die Vorlese-Erfahrung anzumerken war: So etwa Justin Linke, der für die 6a antrat und sich mit dem Werk „Pandämonium“ keinen leichten Wahltext aussuchte. Alex Balanin (6c) entschied sich für „Sams Wahl“, Yoshua Schwesinger (6d) hatte den zweiten Band der „Skulduggery Pleasant“-Serie mit in die Schule gebracht, die Wahl der späteren Gewinnerin Ann-Sophie Mangold fiel auf „Danke, wir kommen schon klar“.

Auszüge ihrer mitgebrachten Bücher mussten innerhalb von drei Minuten vorgetragen werden. Dabei überzeugten alle vier Vorleser mit sicherem Vortrag, wobei insbesondere Ann-Sophie Mangold und Yoshua Schwesinger mit guter Betonung herausstachen. Die Entscheidung lieferte am Ende jedoch nach dem „Wahltext“ der zweite Teil des Vorlesewettbewerbs: der Fremdtext, der aus dem Buch „Das falsche Herz des Meeres“ stammte.

Im kommenden Jahr geht es nach Wangerooge

Dieses Werk spielt nicht zufällig auf der Insel Wangerooge, wo die Sechstklässler im kommenden Jahr die traditionelle Klassenfahrt verbringen werden. Der schwierige Text bereitete der späteren Gewinnerin die geringsten Schwierigkeiten, so dass sie am Ende in der Gesamtwertung vor Yoshua Schwesinger, Justin Linke und Alex Balanin führte. Alle Teilnehmer durften sich über einen Buchgutschein für die Buchhandlung Schmitz freuen.

Und auch die Jury blickte am Ende zufrieden auf das Endergebnis, das schon nach kurzer Beratung feststand. Im Gremium vertreten waren neben der Autorin und Werbetexterin Ursula Schröder und dem Buchhändler Wolfgang Schmitz auch die Siegerin des Vorjahres Lotta Ellend, Kai Chen als Schülervertreter sowie MZ-Lokalchef Frank Zacharias, der bei der Preisverleihung von einem knappen Ergebnis sprach. Bei der Wahl der Siegerin seien sich jedoch alle Juroren einig gewesen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare