Kölner in Meinerzhagen

Cat Ballou beschließt den Reigen mit einem Flugplatz-Konzert

+
Die Kölner Pop-Band Cat Ballou begeisterte das Publikum und sorgte mit ihrem Spaß an der Musik für einen ganz besonderes Konzerterlebnis.

Sechs Konzerte, mehr als 700 Pkw und darin gut 2000 Zuschauerinnen und Zuschauer: Autokonzert-Koordinator Björn Lange wertet das als ein gutes Ergebnis für die erste Veranstaltungsreihe dieser Art auf dem Meinerzhagener Flugplatz.

Meinerzhagen – Am Sonntagabend hatte die fröhliche Pop-Band Cat Ballou aus Köln einen großen Anteil an diesem Erfolg. Von der Wiese vor der Bühne über die Start- und Landesbahn hinaus bis zum Platz vor dem Hangar war die Pkw-Stellfläche gefüllt – ein rundum gelungener Abschluss.

Open-Air-Musikzirkus könnte weitergehen

Geht es nach Björn Lange, könnte der Open-Air Musikzirkus auf dem Flugplatz weitergehen. Schließlich führt die aktuelle Lockerung der Corona-Regeln dazu, dass ab sofort wieder Veranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern stattfinden können. Wegen der anhaltenden Veranstaltungskrise stehen Bühne und Gelände weiter zur Verfügung. „Die Frage ist, ob wir schnell passende Bands finden“, beschreibt Björn Lange die größte Herausforderung bei der möglichen Fortsetzung des Events.

Sechs Konzerte in anderthalb Wochen

Bislang war das schlechte Wetter – bis auf wenige Ausnahmen – ein ständiger Begleiter während der Reihe von sechs Autokonzerten in anderthalb Wochen. Was künftig bei einem richtigen Open-Air zum Problem werden würde, störte bisher die dem Autokino nachempfundenen Musikveranstaltungen kaum; schließlich mussten die Besucher wegen des Corona-Hygienekonzepts die Vorträge aus ihren Autos heraus verfolgen. Auf der Bühne sahen sie ihre Band live, der Ton kam über einen Mini-Sender auf der UKW-Frequenz 89.00 aus dem Autoradio. Wohl denen, die eine Top-Musikanlage in ihrem Gefährt hatten.

Kölner treffen den richtigen Ton

Der Abschlussabend am Sonntag war richtig gut besucht. Die fröhlichen Musiker der Popband Cat Ballou trafen am Sonntagabend schnell den richtigen Ton – und das zum Teil in kölscher Mundart, weil sie sich so in ihrer Sprache authentisch ausdrücken können, wie es im Band-Info heißt.

Fans lehnen sich aus den Autos

„Ich hätte nie gedacht, dass wir mal vor Autos spielen“, gestand Sänger Oliver Niesen. So ganz stimmte das aber nicht. Trotz des Regens drängten sich viele Fans durch heruntergelassene Seitenscheiben und offene Schiebedächer weit aus ihren Fahrzeugen hinaus.

Dem Regen zum Trotz: Die Fans drängte es beim Flugplatz-Konzert am Sonntagabend vor Begeisterung aus den Autos hinaus.

Das brachte schon ein wenig Open-Air Gefühl in den munter-poppigen Konzertabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare