Keine Durchfahrt

Arbeiten an der Brücke: Vollsperrung der B 54

Weil das Traggerüst für den Brücken-Neubau aufgebaut wurde, musste die B 54 in diesem Bereich am Wochenende gesperrt werden.
+
Weil das Traggerüst für den Brücken-Neubau aufgebaut wurde, musste die B 54 in diesem Bereich am Wochenende gesperrt werden.

Voll gesperrt werden musste die Bundesstraße 54 am Wochenende. Der Grund: Weil das Traggerüst für den geplanten Neubau der Brücke „Scherl“ aufgebaut wurde, konnte kein Fahrzeug diesen Bereich passieren.

Meinerzhagen – Wie es danach weitergeht, schilderte Andreas Berg, Mitarbeiter des Landesbetriebes Straßen.NRW, auf Anfrage: „Anschließend wird die Schalung auf- und die Bewehrung eingebaut. Dabei kommen Tonnen von Stahl zum Einsatz. Dann wird betoniert.“ Danach sind die Arbeiten an dem Bauwerk aber noch nicht beendet. Andreas Berg: „Schließlich muss die Brücke noch abgedichtet werden. Auch die Geländer und Brückenkappen müssen noch installiert werden.“

Fertigstellung 2022

Bisher liegen die Arbeiten laut Landebetrieb im Zeitplan. „Die Fertigstellung wird im kommenden Jahr sein.“ Wann genau, das kann Berg noch nicht sagen. „Dabei spielt auch das Wetter eine große Rolle. Betoniert werden kann nicht, wenn es zu kalt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare