Ein Vierteljahrhundert Förderverein

+
Der Höhepunkt des Tages: Start beim Luftballon-Wettbewerb. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Seit 40 Jahren werden im Heilpädagogischen Kindergarten der Awo in Schürfelde Kinder im Vorschulalter von drei bis sechs Jahren gefördert.

Sie sind in ihrer sprachlichen, geistigen und/oder körperlichen Entwicklung beeinträchtigt. Heute stand eine Gruppe im Mittelpunkt, die seit einem Vierteljahrhundert die Arbeit in dem Kindergarten unterstützt: der Förderverein.

Seit 25 Jahren gibt es diesen Zusammenschluss – und das wurde in kleinem Kreis gefeiert. Die Fördervereins-Vorsitzende Juditha Berger hatte ehemalige Vorstandsmitglieder und Sponsoren eingeladen. Gemeinsam mit den Kindern wurde auf der Wiese vor dem Kindergarten ein kleiner Apfelbaum gepflanzt, Unterstützung gab es dabei von Christian Budna, dem Kassierer des Fördervereins. Mit Begeisterung griffen die Kinder zu den kleinen Spaten und sorgten dafür, dass das Wurzelwerk des Obstbaumes im Pflanzloch mit Erde bedeckt wurde. „Wenn wir Glück haben, können wir im kommenden Jahr schon viele leckere Äpfel ernten“, machte Juditha Berger den Kids Appetit auf den nächsten Sommer.

Dass heute nicht sehr viele Gäste den Weg nach Schürfelde gefunden hatten, liegt sicherlich auch daran, dass am Wochenende, am 2. (ab 14 Uhr) und 3. Juni (ab 11 Uhr), im Kindergarten das große Sommerfest gefeiert wird und sich die geladenen Gäste diese Tage für einen Besuch ausgesucht haben. Auch dann besteht Gelegenheit, sich über den Förderverein zu informieren. Der Zusammenschluss hat bisher viel für die Kinder in Schürfelde erreicht. So wurden in der Vergangenheit Stühle und Tische angeschafft, eine Kinderküche wurde beschafft, ein Matschraum im Inneren und eine Matschanlage im Außenbereich aufgebaut und ein Werkraum und eine Malschule realisiert. ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare