Ein Viertel der Volmestädter ist in einem Sportverein

+
Harald Elbertshagen informierte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender die Mitglieder. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Nur gemeinsam ist man stark und kann sich gegenseitig unterstützen. Das macht sich auch bei den Sportvereinen bemerkbar. Die sind zusammengeschlossen im Stadtsportverband.

„Derzeit sind rund 24 Prozent der Volmestädter in einem Sportverein angemeldet“, informierte der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Harald Elbertshagen, bei der Mitgliederversammlung im Gesellschaftsraum der Stadtwerke. Das seien 5094 Mitglieder – 66 weniger als im Vorjahr. Damit bilde Meinerzhagen zusammen mit Hemer das Schlusslicht bei den 15 Stadt- und Gemeindebünden des Kreissportbundes. „Meiner Meinung nach sind die Gründe dafür in der Bevölkerungsstruktur und anderen Faktoren zu sehen“, so Elbertshagen. „Schließlich haben wir ein breit gefächertes Angebot unterschiedlichster Sportarten und ganz ausgezeichnete Sportstätten.“ Zwölf der derzeit 20 im Stadtsportverband organisierten Vereine waren bei der Versammlung vertreten, die Schulen hatten dieses Mal niemanden geschickt. Elbertshagen berichtete, dass erneut viele Läufer am Silvester-Genkellauf teilnahmen, die Beteiligung am Sportabzeichen jedoch weiter zurückging. „2009 haben nur 173 Meinerzhagener teilgenommen, damit wollen wir uns nicht zufriedengeben“, versicherte er. 2007 machten noch 230 Sportler ein Abzeichen, 2008 waren es nur noch 174 und auf diesem Niveau blieb die Teilnahme 2009. Da manch einer beklagt habe, dass die Abnehmer des Sportabzeichens im Stadion nicht immer als solche zu erkennen seien, habe man durch eindeutige Kleidung nun Abhilfe geschaffen. Die nächste Abnahme findet übrigens bereits am morgigen Dienstag, 27. April ab 18 Uhr im Stadion an der Oststraße statt. Elbertshagen berichtete außerdem von Überlegungen, das Fest des Sports, bei dem traditionell die erfolgreichsten Sportler in der Stadthalle geehrt werden, künftig gemeinsam mit Kierspe zu veranstalten. „Der Kiersper Vorsitzende des Stadtsportverbands sieht das sehr positiv. Das Fest würde dann abwechselnd hier und in Kierspe veranstaltet.“ Jens Groll, Vorstandsmitglied des Stadtmarketingvereins, informierte die Anwesenden über das Projekt „Sport4Ugend“, das der Verein zusammen mit dem Stadtsportverband vor etwa einem Jahr ins Leben rief. Es ermöglicht Kindern und Jugendlichen auch dann die Mitgliedschaft in einem Sportverein, wenn ihre Eltern die Beiträge nicht zahlen können. Dann werden 50 Prozent des Beitrags aus dem Sport4Ugend-Fond gezahlt, außerdem verzichtet der jeweilige Verein auf 40 Prozent des Beitrags. So bleibt nur ein geringer Obolus in Höhe von 10 Prozent des Mitgliedsbeitrags übrig, den der Antragsteller zu zahlen hat. Wer die Förderung in Anspruch nehmen möchte, findet einen Antrag und weitere Informationen unter http://www.Sport4Ugend.de. „Bislang sind acht Förderanträge gestellt worden, bitte rühren Sie kräftig die Werbetrommel damit es noch mehr werden“, gab Groll den Anwesenden mit auf den Weg. Heinz-Gerd Maikranz, Leiter des Amts für Schulverwaltung, Sport und Kultur, stellte die neuen Sportförderrichtlinien vor, die im Januar in Kraft traten (wir berichteten). Bewährtes solle bewahrt bleiben, so Maikranz. Das Regelwerk sei jedoch auf Anregung aus den Reihen der Ratsfraktionen, seitens der heimischen Sportvereine und von deren Dachorganisation, dem Stadtsportverband, an einigen Stellen geändert worden. In Kürze ist das Dokument zusammen mit einem Förderantrag auf der Internetseite http://www.ssv-meinerzhagen.de zu finden. „Bitte beachten Sie: Sportförderanträge müssen bis zum 15. Juni 2010 bei der Stadt eingehen“, hob Maikranz hervor. Er berichtete außerdem, dass der Stadtdirektor der französischen Partnerstadt Saint-Cyr-sur-Loire ihn gebeten habe, die Meinerzhagener Vereine in seinem Namen zu einem noch intensiveren Austausch mit den französischen Sportvereinen einzuladen. „Wer Interesse an einem Austausch hat, kann sich bei unserem Partnerschaftsausschuss melden“, so Maikranz. Die Wahlen ergaben keine Änderungen, der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Harald Elbertshagen ist Vorsitzender, seine Stellvertreterin heißt Stella Krüger, Geschäftsführerin ist Nadja Filatow. Das Amt des Sportwarts bekleidet Erwin Ott, Jugendwart ist Kai-Uwe Bodenstein, Annette Mühlhoff-Wernscheid ist als Frauenwartin aktiv und Benjamin Piel ist der Sportabzeichenwart. ▪ ps

Jahreshauptversammlung beim Stadtsportverband Meinerzhagen. Fest des Sports könnte gemeinsam mit Kierspe stattfinden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare