Viele Neuzugänge: UWG zeigt sich bereit für die Kommunalwahl

+
Sie kandidieren bei der Kommunalwahl 2020: Die Akteure der UWG Meinerzhagen trafen sich am Freitag im Haus Hahnenbecke.

Meinerzhagen - Kurz und schmerzlos verlief die Mitgliederversammlung der Unabhängigen Wähler-Gemeinschaft (UWG) am Freitagabend im Haus Hahnenbecke. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Wahl der Kandidaten, die sich für die Kommunalwahlen im September aufstellen lassen.

Die UWG-Mitglieder, die sich für die 17 Meinerzhagener Wahlbezirke und die Reserveliste zur Wahl stellten, wurden allesamt einstimmig von den 18 Anwesenden bestätigt. Auch wenn die vorgeschlagenen Kandidaten in offener Wahl ohne Gegenstimmen und Enthaltungen in wenigen Minuten bestätigt wurden, bedurfte es einer arbeitsintensiven Vorbereitung, um die Wahllisten zu erstellen. 

„Auf der Vorstandssitzung und in vielen Gesprächen, die im Vorfeld geführt wurden, sind die Listen entstanden“, erklärte Vorsitzender Raimo Benger die geleistete Vorarbeit. Die Meinerzhagener UWG kann sich über einige Neuzugänge freuen, die „gleich zum Zuge kommen sollen“ und deshalb bereits jetzt auf der Wahlliste stehen. 

„Wer nicht in den Rat kommt, hat trotzdem noch die Chance, als sachkundiger Bürger dabei zu sein“, stellte Benger besonders den neuen Mitgliedern in Aussicht. Ein weiteres Augenmerk richtete er auf die ausgeglichene Aufstellung der Kandidaten: „Es herrscht fast Parität zwischen den aufgestellten Männern und Frauen.“ Zudem seien vom Auszubildenden bis zum Rentner alle Altersgruppen vertreten. 

In seinem kurzen Rückblick zur Wahlperiode erinnerte der Vorsitzende noch einmal daran, was die UWG in den letzten Jahren alles auf die Beine gestellt habe. „Die UWG hat neben den Grünen die meisten Anträge gestellt“, betonte er. Zudem habe man beispielsweise eine gelungene Veranstaltung gegen die Straßenausbaugebühren organisiert. „In dem Punkt wollen wir den Druck auf die Landesregierung weiter beibehalten.“ 

Außerdem wurde eine bessere Unterstützung heimischer Vereine oder auch die Platzierung des Wochenmarktes auf der Hauptstraße beantragt. Und: „Die Stadt braucht Alleinstellungsmerkmale. Sprungschanze und Warnamt sollten ins Stadtmarketingkonzept integriert werden“. 

Letztendlich sei es nicht entscheidend, was im Wahlprogramm stehe, sondern was in den letzten Jahren wirklich gemacht wurde. Dementsprechend soll auch kein „Wahlkampfphrasenprogramm“ aufgestellt, sondern sollen nur klar formulierte Positionen aufgenommen werden.

Die Direktkandidaten

Die Kandidaten der UWG Meinerzhagen für die einzelnen Wahlbezirke: 1: Petra Kniese, 2: Marc Heyder, 3: Sandy Schiefer, 4: Eduard Birt, 5: Christine Fischer, 6: Ulrich Büß, 7: Jan Hedfeld, 8: Annegret Benger, 9: Raimo Benger, 10: Florian Skwirbat, 11: Thomas Breker, 12: Klaus Laufer, 13: Wolfgang Moog, 14: Klaus Faulmann, 15: Anke Wiebrock, 16: Anja Willms, 17: Heidrun Fuchs.

Die Reserveliste

1. Raimo Benger, 2. Heidrun Fuchs, 3. Sandy Schiefer, 4. Marc Heyder, 5. Jan Hedfeld, 6. Thomas Breker, 7. Klaus Laufer, 8. Christine Fischer, 9. Anja Willms, 10. Eduard Birt, 11. Petra Kniese, 12. Florian Skwirbat, 13. Anke Wiebrock, 14. Ulrich Brüß, 15. Wolfgang Moog, 16. Annegret Benger, 17. Klaus Faulmann, 18. Annelie Hymmen-Selter, 19. Beytullah Sahin, 20. Michael Krause, 21. Beate Hoppe, 22. Hermann Gothen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare