Bildergalerie

Meinerzhagener bestaunen Oldtimer und Promis

+
Ein Volvo P1800 – noch schöner ist nur der P1800 ES, die Kombivariante mit dem Spitznamen „Schneewittchensarg“.

Meinerzhagen - Automobile Zeitgeschichte zum Anfassen, „garniert“ mit einigen Promis – diese Mischung lockte am Freitag trotz des schlechten Wetters viele Meinerzhagener zu Pollmanns Eck und an die Derschlager Straße. Die Veteranen-Rallye Sauerland Klassik machte am Vormittag Station in der Volmestadt.

Dort, wo sich die Fußgängerzonen treffen, waren alte Autos die Hingucker. Hier gab Peer Günther, Sprecher der Veranstaltung, auch interessante Details zu den Startern und ihren Oldtimern preis.

Bereits am Mittwoch begann die in Attendorn, sie endet am Samstag in der benachbarten Hansestadt. Kein Zufall, denn Rallye-Organisator Peter Göbel wohnt im Listertal. Ihm und seinem Team war es gelungen, ein Starterfeld zusammenzustellen, das sich aus 126 größtenteils seltenen und kostbaren Oldtimer zusammensetzt. 

Oldtimer fahren durch Meinerzhagen

Dass deren Fahrer nicht zur Gruppe der „Warmduscher“ gehören, bewiesen einige Teilnehmer gestern bei Kälte und Regen: Sie starteten in offenen Autos. „Kein Problem, die Piloten nehmen das Wetter gelassen hin“, beschrieb Peer Günther die allgemeine Stimmungslage. Und viele Oldtimer-Besitzer hatten vermutlich mehr Angst um ihre „alten Schätzchen“, als um die eigene Gesundheit.

Was sich am Freitag auf Meinerzhagens Straßen tummelte, war exquisit und teuer: So wie der 1965 gebaute italienische Sportwagen Bizzarrini GT Strada, gesteuert von Dirk Rosenberg und Kirstin Holz aus Attendorn. Modelle dieser Marke erzielten bei Versteigerungen siebenstellige Euro-Beträge. 

Sehenswert, wenn auch nicht ganz so wertvoll, der Opel GT, der von Ralf Waldmann und Stefan Prein gesteuert wurde. Beide blicken auf eine erfolgreiche Karriere als Motorrad-Rennfahrer zurück. In einem MG B GTV 8 nahm Schauspielerin Katharina Schubert Platz. 

Bekannt wurde sie auch durch Rollen in den Serien Tatort, Derrick, Der Alte und Das Traumschiff. Chauffiert wurde Schubert laut Veranstalter vom ehemaligen Leiter der Autostadt Wolfsburg, Otto F. Wachs. Und auch diese Motorsport-Legende machte Bekanntschaft mit Meinerzhagener Straßen: Matthias Kahl in seinem Skoda 130 RS von 1976. „Mit sieben Meister-Titeln und 42 Rallye-Siegen führt er die ewige Bestenliste mit großem Abstand an“, informierte der Veranstalter. Doch auch Oldtimer ohne Promi-Besetzung wurden gestern beklatscht – ob Mercedes Benz 220 S (1958), BMW 2002 Turbo (1974), Porsche 356 A Coupé (1959) oder Audi 920 Cabrio (1939).

Der „Tag der Talsperren“ führte die Rallye-Starter am Freitag nicht nur nach Meinerzhagen. Nach dem Start in Attendorn ging es vorbei an Bigge, Lister, Agger, Fürwigge, Verse und Sorpe. Am Nachmittag stand der Arnsberger Wald auf dem Programm. Ein Fahrer-Abend an Bord der MS Westfalen schloss sich auf der Bigge an. Heute geht es ins Hochsauerland und nach Wittgenstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.