An Minigolf ist nicht zu denken

+
Das Gelände „Am Stadion“ erinnert zurzeit eher an einen Kartoffelacker als an eine Minigolfanlage.

Meinerzhagen -   An Minigolf ist momentan nicht zu denken. Die Anlage am Freibad Oststraße liegt weiter brach. Die Fläche, auf der eigentlich Bahnen zum geselligen „putten“ einladen sollten, erinnert an einen Kartoffelacker. Lediglich die Wege, die einmal von Bahn zu Bahn führen, sind gepflastert.

Von Jürgen Beil

Geplant war, den Minigolf-Betrieb schon zu Beginn der Sommerferien wieder aufzunehmen. Doch die Sanierung der Anlage verzögert sich. Grund dafür sind Probleme bei der Firma, die den Auftrag zur Herstellung und Lieferung der 18 neuen Bahnen bekommen hat.

Piero Del Casale, Architekt der Stadt Meinerzhagen, steht in regelmäßigem Kontakt mit dem Unternehmen, konnte bis Mittwoch aber noch keinen genauen Termin erfahren, wann die Anlieferung erfolgen soll. „Die Bahnen selbst sind dann schnell eingebaut, dafür sind etwa zwei Tage nötig. Sie müssen lediglich aufgestellt und mit Hilfe der Stellschrauben – ähnlich wie bei einem Schrank – ausgerichtet werden“, erläutert Del Casale. Erst dann kann allerdings der Boden daneben mit Gras eingesät werden. Es kann also noch dauern...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare