Kreissynode diskutiert Wahlen und Kreiskirchentag 2017

Meinerzhagen - Sowohl ethische als auch rechtliche Fragen stehen auf der Tagesordnung der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, zu der Superintendent Klaus Majoress für kommenden Samstag in die Meinerzhagener Stadthalle einlädt.

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst der Delegierten, Pfarrerinnen und Pfarrer in der Jesus-Christus-Kirche (9 Uhr) steht unter anderem das Thema „Organspende“ auf der Tagesordnung. Prof. Dr. Ulrich Eibach von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn wird die Organspende aus theologisch-ethischer und seelsorgerischer Sicht beleuchten.

Der ausgebildete Theologe ist sowohl Mitglied in der Akademie für Ethik und Medizin in Göttingen als auch in der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie, zudem seit 2008 Pfarrer im Ruhestand. Seinen Ausführungen folgt am Samstag eine Podiumsdiskussion zum Thema, an dem neben dem Referenten die Theologin und Autorin Susanne Krahe, der Nephrologe Dr. Christoph Mohler sowie Dr. Martin Stahnke teilnehmen. Stahnke ist Vorstandsmitglied des Vereins „Kritische Aufklärung über Organtransplantation“ (KAO).

Nach der Mittagspause geht es gegen 13.45 Uhr weiter mit einem Bericht über die Situation des Hauses Nordhelle, ehe um 14.30 Uhr das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 auf der Tagesordnung steht. Auf der Synode in Meinerzhagen sollen die Weichen für den Kreiskirchentag gestellt werden, der voraussichtlich am 2. Juli 2017 in der Lüdenscheider Innenstadt stattfinden soll. Dabei rechnet der Kirchenkreis mit Kosten in Höhe von circa 120.000 Euro, wobei 70.000 davon in die Finanzierung einer halben Stelle für den Zeitraum von zwei Jahren eingeplant sind, der Rest entfällt auf Bühne, Gebühren und logistische Kosten.

Superintendent Klaus Majoress.

Zur Abstimmung kommt am Samstag außerdem eine vom Landeskirchenamt angestrebte Änderung der Kirchenordnung. Hintergrund ist die Herabsetzung des Wahlalters für die Wahlen zum Presbyterium von 16 auf 14 Jahre. Das Votum dürfte spannend werden, da bislang vorliegenden Rückmeldungen aus den Presbyterien uneinheitlich sind. Während sich etwa die Meinerzhagener bei sechs Ja-, drei Nein-Stimmen und einer Enthaltung für die Änderung aussprachen, votierte das Valberter Presbyterium bei einer Enthaltung geschlossen gegen die Neuerung.

Die Kreissynode tagt öffentlich, so dass alle Interessierten in der Stadthalle willkommen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare