Feuerwehr ehrt vier verdiente Wehrleute

+
Rainer Blumenrath (3. von links) und Achim Mühle (4. von links) haben die Feuerwehr über Jahrzehnte geprägt. Sie wechseln jetzt in die Alters- und Ehrenabteilung. Ihren Einsatz würdigten (von links) stellvetretender Stadtbrandinspektor Andreas Barutta, Stadtbrandinspektor Thomas Decker, stellvertretender Stadtbrandinspektor Christian Bösinghaus und Bürgermeister Jan Nesselrath.

Meinerzhagen – Großer Bahnhof für vier herausragende Persönlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Meinerzhagen.

Stadtbrandinspektor und stellvertretender Wehrleiter Christian Bösinghaus und Unterbrandmeister Benjamin Nolte wurden vom Land mit dem Silbernen Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. 

Für den ehemaligen Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath und den langjährigen Willertshagener Einheitsführer Achim Mühle stand der Wechsel in die Alters- und Ehrenabteilung an. Zu diesem besonderen Ereignis hatten sich zahlreiche Wehrleute aus allen vier Löschzügen im Gerätehaus Willertshagen eingefunden. 

Stadtbrandinspektor Thomas Decker und sein Stellvertreter Andreas Barutta überreichten zuerst die Urkunden und Ehrenabzeichen an Christian Bösinghaus und Benjamin Nolte. Zusammen sind sie 1994 in die Meinerzhagener Jugendfeuerwehr eingetreten und haben dann ihre Laufbahn im Löschzug 3, Löschgruppe Willertshagen, fortgesetzt. Auf dem Weg zum Stadtbrandinspektor und zum Unterbrandmeister absolvierten beide viele Ausbildungsstufen. Zudem standen und stehen sie jederzeit bereit, um Menschen in Not zu helfen. 

Ein so großes ehrenamtliches Engagement über so lange Zeit, so Thomas Decker in seiner Laudatio, sei heute nicht mehr selbstverständlich. Umso höher sei der Einsatz der beiden zu bewerten. Diesem Dank schloss sich Bürgermeister Jan Nesselrath für die Stadt Meinerzhagen an. Der gemeinsame Start in viele Feuerwehr-Dienstjahre einte auch die beiden aus dem aktiven Dienst scheidenden Feuerwehrmänner Rainer Blumenrath und Achim Mühle. Sie begannen ihre Laufbahnen im Dezember 1973 ebenfalls in der Löschgruppe Willertshagen. „Beide haben dann die Löschgruppe, den Löschzug und die Feuerwehr Meinerzhagen entscheidend geprägt“, hob Thomas Decker ihre Verdienste hervor.

Rainer Blumenrath setzte sich dabei nach Leitungsfunktionen in Meinerzhagen bis vor zwei Jahren sogar über die Stadtgrenze hinaus als Kreisbrandmeister für die Belange der Freiwilligen Feuerwehr ein. Achim Mühle konzentrierte sich auf die Leitung und Förderung seiner heimischen Löschgruppe, die zusammen mit den Kameraden aus Lengelscheid den Löschzug 3 bildet. Dazu gehörte die stete Verbesserung bei Ausbildung und Technik. So war er maßgeblich am Ausbau des Gerätehauses an der Landstraße 539 in Grünenthal beteiligt. 

Vor zehn Jahren führte der Großbrand der Chemiefabrik Weka in Iserlohn-Sümmern die beiden altgedienten Wehrleute, die zuvor schon viel gemeinsam erlebt hatten, bei einem besonderen Einsatz zusammen. Rainer Blumenrath war damals als Kreisbrandmeister vor Ort, Achim Mühle rückte mit seinem Trupp im gerade erst in Willertshagen stationierten Gerätewagen Messtechnik an. Marc Schulte, Zugführer des Löschzuges 3. erinnerte in seiner Dankesrede daran und überreichte Mühle und Blumenrath jeweils ein gerahmtes Foto von dem Einsatz. Als Dankeschön gab es für alle Geehrten Frühstückskörbe in Form von prall gefüllten Löscheimern. 

Stadtbrandinspektor Thomas Decker und Bürgermeister Jan Nesselrath sowie die Einheitsführer richteten einen besonderen Dank an die Familien der vier einsatzfreudigen Wehrmänner. Ohne deren Unterstützung sei eine solch intensive Feuerwehrarbeit gar nicht möglich. Nach dem offiziellen Teil saßen die Blauröcke noch eine Weile in gemütlicher Runde zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare