Klasse statt Masse: Verändertes Kleiderkammer-Konzept kommt gut an

+
Anfang Dezember hatte die Kleiderkammer des Bürgerzentrums „Mittendrin“ ihr Second-Hand-Angebot mit mehr hochwertiger Kleidung erneuert. Auch bei Kleiderkammer-Kundin Astrid Frank kommt das Konzept gut an.

Meinerzhagen - Zu Beginn der Adventszeit hatte die Kleiderkammer des Bürgerzentrums „Mittendrin“ ihr Altkleider-Sortiment erneuert. Die angebotene hochwertigere Kleidung aus zweiter Hand kommt seitdem gut an.

„Das Konzept wird sehr gut angenommen, die Leute sind begeistert“, sagt Marianne Wülfrath, eine der ehrenamtlichen Helferinnen in der Kleiderkammer. Allein am Freitagvormittag hätten 25 bis 30 Personen in der Kleiderkammer gestöbert, das sei ein typischer Halbtagsschnitt, ergänzt Wiltrud Hedfeld, ebenfalls Ehrenamtliche im „Mittendrin“.

„Viele kombinieren den Besuch im Café auch mit einem Gang in die Kleiderkammer“, sagt Hedfeld. Das gilt auch für Astrid Frank. Die Kleiderkammer-Kundin schätzt das Soziale Bürgerzentrum und trifft sich regelmäßig mit Bekannten im dortigen Café. Sie schaut sich aber auch in der Kleiderkammer um. „Man findet hier immer wieder etwas, auch für mein Alter“, sagt die 90-Jährige. Dass man jetzt weniger auf Masse setzt, gefällt ihr. „Es ist besser jetzt, als wenn soviel hier rumhängt.“

Tatsächlich hat sich das Sortiment etwas gelichtet. Die Ständer und Kleiderrondelle sind nicht so schwer behangen und stehen weniger dicht beieinander, sodass das Stöbern leichter fällt.

„Wir haben die Kleiderständer anders angeordnet, damit es übersichtlicher ist“, sagt Wülfrath. Auch die Kleidungsstücke daran wurden neu sortiert, das Sortiment insgesamt ausgedünnt. „Die Ware hat eine bessere Qualität und es sind auch modernere Sachen dabei.“ Im Moment werde auch viel Ware abgegeben. „Offensichtlich sortieren Menschen im Moment ihre Kleiderschränke aus, sodass wir viel neue Ware haben“, meint Wülfrath.

Die Kleiderspenden, die das „Mittendrin“ erhält, werden wiederum gegen eine geringe Geldspende an die Kunden der Kleiderkammer abgegeben. Zum Second-Hand-Sortiment gehört nicht nur Kleidung für Erwachsene, erklärt Hedfeld: „Wir haben auch Kinderkleidung in allen Größen, die ja nur kurz getragen wird.“

Zum veränderten Konzept gehören auch wechselnde Aktionsangebote für bestimmte Artikel, zum Beispiel Hosen oder Schuhe, erklärt Wülfrath. Im Moment läuft eine Aktion für Bettwäsche.

Ab Ende der kommenden Woche gibt es einen weiteren Anlass für einen Besuch im „Mittendrin“. Dies wird erneut zum Ausstellungsraum für eine lokale Künstlerin: Die Meinerzhagenerin Renate Schüller stellt ab Freitag, 19. Januar, Werke im Bürgerzentrum aus. Die Ausstellung wird um 11 Uhr eröffnet.

Soziales Bürgerzentrum

Das soziale Bürgerzentrum „Mittendrin“ am Prumbomweg ist montags bis freitags von 9 bis 12 und von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet. Neben dem Begegnungscafé und der Kleiderkammer gibt es im Mittendrin auch verschiedene Beratungsangebote.

Dienstags ist von 10 bis 12 Uhr die Caritas vor Ort, am Mittwoch zur gleichen Zeit der Jugendmigrationsdienst. Am ersten und dritten Mittwoch im Monat steht der Sozialverband VDK von 15 bis 17 Uhr für Fragen zur Verfügung. An jedem ersten Donnerstag besteht von 16 bis 17.30 Uhr die Möglichkeit einer Rechtsberatung durch Rechtsanwälte. Zudem kann man sich an jedem ersten Freitag im Monat von 9.30 bis 11.30 Uhr an die Pflegeberatung Märkischer Kreis wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.