1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Tränen bei der Spendenübergabe

Erstellt:

Von: Frank Zacharias

Kommentare

Übergabe der Spende durch Thomas Duras für Blindenwerk
Dankbar und zufrieden waren Thorsten Boele, Jan Nesselrath, Romas Kappius und Thomas Duras bei der Einweihung der Sportgeräte, die mit den Spenden aus der Pilgertour finanziert werden konnten. © Finke, M.-M.

Mit den Worten: „Haut rein und kommt gesund wieder“, verabschiedete Bürgermeister Jan Nesselrath im August des vergangenen Jahres den Valberter Thomas Duras zu dessen spektakulären Pilgertour per Rad beginnend von Pamplona in Spanien zurück nach Valbert. Und das alles für einen guten Zweck.

Valbert - 3000 Kilometer auf dem Jakobsweg standen auf dem Plan, auf denen Thomas Duras (der von Thorsten Boele mit dem Motorrad und Andreas Kuhn mit dem Wohnmobil begleitet wurde) Spenden für das Blindenwerk Valbert sammelte.

„Eine Mörderleistung, die sich bezahlt gemacht hat“, äußerte sich Bürgermeister Jan Nesselrath jetzt begeistert. „Das sieht man heute bei der Übergabe der Sportgeräte für das Blindenwerk Valbert.“ Die nämlich wurden von den Spenden in der beachtlichen Höhe von 6950 Euro angeschafft.

„Wir bedanken uns sehr bei Thomas Duras und seinem Team für den Cross-Trainer und das speziell für Rollstuhlfahrer konzipiertes zweite Sportgerät“, freuten sich nicht nur die Mitarbeiter und die Geschäftsführerin des Blindenwerkes in Valbert Anja Schlickmann, sondern auch die vielen anwesenden Bewohner.

Emotionale Spendenübergabe

Tränen standen Thomas Duras in den Augen, als einer der Bewohner spontan auf den Valberter zuging und ihn mit einem „Danke“ umarmte. „Wir nehmen die Einweihung der Sportgeräte heute auch zum Anlass, um gleichzeitig ein kleines Fest zu feiern“, bedankte sich Anja Schlickmann bei allen Anwesenden, zu denen nicht nur der Bürgermeister als Schirmherr der Pilgertour, sondern auch der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen Roman Kappius und Thorsten Boele gehörten. Andreas Kuhn war beruflich verhindert.

„Ohne die vielen Helfer und Sponsoren, wie die Meinerzhagener Baugesellschaft, das Unternehmen Busch und Müller, die Werbeagentur P.AD, die Apotheke Valbert und die Sparkasse Kierspe- Meinerzhagen, wäre das alles nicht möglich gewesen“, bedankte sich Thomas Duras stellvertretend für sein Team. „Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, wofür man 3000 Kilometer in die Pedale getreten ist. Danke sehr auch an alle die Menschen, die gespendet haben.“ Mit einem Augenzwinkern schob Jan Nesselrath noch einen Satz nach. „Wie ich dich kenne Thomas, waren die 3000 Kilometer doch nur eine Aufwärmübung.“

Auch interessant

Kommentare