Funkenmariechen suchen Mitstreiter

+
Auch wenn für Nachwuchs aus den eigenen Reihen schon gesorgt ist, Verstärkung ist bei den Valberter Funkenmariechen sehr willkommen. Die zweijährige Aliyah beobachtet derweil schon mal die Probearbeit ihrer Mutter und der anderen Gardenmitglieder in der Ebbehalle.

Valbert - Schon vor dem Beginn der wöchentlichen Probe am Mittwochabend in der Ebbehalle herrschte gute Stimmung. Schließlich treffen sich die derzeit elf Tänzerinnen der Funkenmariechen zwar um ernsthaft und akribisch für ihre Auftritte zu üben, der Spaß an der Sache steht dabei aber stets im Vordergrund. Und ebenfalls immer mit dabei ist die Vorfreude auf die kommende Karnevalssession.

Wie seit vielen Jahren, werden auch diesem Jahr ab dem 11. 11. wieder zahlreiche Auftritte auf die Garde zukommen. Höhepunkt dabei: Die Prunksitzung von Valbert lot gohn am 27. Januar 2018 in der Ebbehalle. Genau für diese Auftritte heißt es jetzt schon: „üben, üben, üben“.

„Wir hatten dadurch, dass einige Funkenmariechen ihre aktive Zeit beendet haben und es den Trainerwechsel gab, im vergangenen Jahr bei null anfangen müssen. Wir sind aber zwischenzeitlich eine gute Truppe geworden, die mit viel Spaß und Zusammenhalt tanzt.“ Dass diese Aussage des Trainerinnentrios, bestehend aus Celina Nickel, Nina Lüttel und Pia Gadomski, zutrifft, merkt man schon vor dem eigentlichen Probenbetrieb.

Bereits beim Schnüren der Tanzschuhe wurde gescherzt. Richtig schwungvoll ging es danach beim Aufwärmen und den sich nahtlos anschließenden „Tanzfiguren“ weiter. Die werden in ihrer Choreografie nicht nur ständig „verfeinert“, sondern auch immer wieder um neue Abschnitte ergänzt.

Insgesamt fünf Garden sind in Valbert beheimatet. Sie alle verbindet natürlich die Leidenschaft für das närrische Treiben. Sei es bei den kleinsten, den Ebbesternen, den Konfettis, den Ebbeflöhen, den Husaren oder den Funkenmariechen, die Begeisterung ist groß. Allerdings nicht nur bei den Einzeldarbietungen der jeweiligen Formationen, sondern ebenso beim gemeinschaftlichen Auftreten auf der Bühne.

Die Funkenmariechen könnten längerfristig eine Verstärkung ihrer Truppe gut gebrauchen. „Wer spätestens am 27. Januar 18 Jahre alt ist, Spaß an Bewegung zur Musik hat, wer bereit ist, dafür intensiv, aber mit viel Spaß und Geselligkeit zu trainieren, der ist gerne willkommen“, so die Trainerinnen.

Eines allerdings ist für die weiblichen Interessenten fast schon zwingend notwendig: Der Spaß an der Freud‘ – oder anders gesagt: Frau muss mit dem Virus Karneval infiziert sein!

Um sich einen Eindruck von den Valberter Funkenmariechen und ihrer Probenarbeit zu machen, ist ein Besuch am Mittwochabend ab 19.30 Uhr sicher die beste Möglichkeit. Informationen über die Garde gibt es allerdings auch auf der Facebook-Seite der Gruppe unter der Adresse https://www.facebook.com/Funkenmariechen-Valbert-469524223168904/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare