Valberter planen

Kein Fest wegen Corona - aber Schützen haben Alternative gefunden

Der Vorstand der Valberter Schützen
+
Der Vorstand der Valberter Schützen um den Vorsitzenden Dominik Busch (4. von links), Oberst Andreas Hornbruch (6. von links) und Geschäftsführer Markus Kötting (3. von links) wurde am Freitagabend neu gewählt.

Zum zweiten Mal in Folge kein Schützenfest – und trotzdem das Vereinsleben in Schwung halten: Keine einfache Aufgabe für den Vorstand und die vielen anderen Aktiven des Valberter Schützenvereins. Vorsitzender Dominik Busch machte diese besondere Situation während der Jahreshauptversammlung zum zentralen Thema.

Meinerzhagen - Schon der Termin am Freitag stellte eine Besonderheit dar, denn regulär treffen sich die Valberter Schützen im zeitigen Frühjahr zur Hauptversammlung. Im vergangenen Jahr musste die ausgefallen, denn sowohl im Frühjahr als auch zum Ersatztermin im Herbst machte Corona eine Zusammenkunft unmöglich. Angesichts des niedrigen Inzidenzwerts im Sommer nutzte der Verein jetzt dieses Zeitfenster, um die dringend notwendige Doppelsitzung durchzuführen.

Die Tagesordnung hatte es in sich. Ob Vorstandsbericht, Kassenbericht oder Wahlen: Es mussten im Beisein von mehr als 60 stimmberechtigten Mitgliedern die Aufgaben aus gleich zwei Geschäftsjahren satzungsgemäß erledigt werden. So rief Schriftführer Sven Schmidt beim Verlesen des Protokolls der Hauptversammlung aus dem Jahr 2019 selige Erinnerungen an eine intakte „grüne Saison“ in Erinnerung. Im Pandemie-Jahr 2020 sollte das ganz anders werden.

Karneval 2020 bewahrte Schützen vor roten Zahlen

Immerhin hatten im vergangenen Jahr die dem Schützenverein angeschlossenen Karnevalisten noch das Glück, ihre drei zentralen Veranstaltungen in der Ebbehalle durchführen zu können. Ein Umstand, der Schatzmeister Michael Koch und den Verein vor roten Zahlen im ersten Corona-Jahr bewahrte. Allgemein konnte der Zahlenexperte dank des umsichtigen Handelns der Vereinsführung von absolut soliden Finanzverhältnissen berichten. Zuversichtlich stimmte zudem die vom Kassierer aufgezeigte Entwicklung der Mitgliederzahl. Sie ist trotz Corona im vergangenen Jahr ganz leicht auf jetzt 426 gestiegen.

Für den Vorsitzenden Dominik Busch ist das jedoch kein Grund, die Hände in den Schoss zu legen und das Pandemie-Geschehen einfach abzuwarten. Schon im vergangenen Jahr haben die Schützen die Zeit ohne Fest genutzt, um das Umfeld der Ebbehalle und die Vogelrute aufzuwerten. Da in diesem Jahr das Fest erneut ausfällt, wird aktuell die seit 1903 in den Festzügen mitgeführte 1. Fahne von einem Spezialbetrieb in Karlsruhe neu angefertigt. Eine Instandsetzung des alten Stücks war nicht möglich. Dieses Original erhält demnächst in der Ebbehalle einen Ehrenplatz hinter Glas.

„Doch trotz all unserer Bemühungen wird es nach zwei Jahren ohne Schützenfest und einem Jahr ohne Karneval immer schwerer, die Leute für unsere Traditionsveranstaltungen zu begeistern“, fürchtet Dominik Busch. Nach anfänglicher Euphorie und vielen guten Ideen sieht der Vorsitzende derzeit eine „Spirale nach unten“, die es unbedingt zu stoppen gelte. Darum ist neben dem kleinen Festersatz am kommenden Wochenende (siehe unten) im Herbst eine weitere Mitgliederversammlung geplant. Dann gibt es einen Austausch darüber, wie die Zukunft des Vereins trotz zu erwartender Auflagen und Einschränkungen erfolgreich gestaltet werden kann.

Das planen die Schützen jetzt

In diesem Jahr soll der traditionelle Schützenfesttermin erneut nicht ganz achtlos verstreichen. Daher findet am kommenden Samstag, 17. Juli, unter Beteiligung des Musikvereins Altenhof eine Kranzniederlegung am Ehrenmal statt. Treffpunkt ist um 13.45 Uhr auf dem Parkplatz an der Kirche. Die Hygieneregeln sind einzuhalten. Eine Anmeldung ist nicht nötig, da das Gelände ausreichend Platz bietet. Weiter geht es um 14.45 Uhr auf dem Gelände an der Gaststätte Hültekanne. Dort gestalten die Musiker aus Altenhof ein Konzert. Hier ist nur Platz für 100 Besucherinnen und Besucher. Sie müssen genesen, getestet oder geimpft sein. Der Zugang wird kontrolliert. Anmeldungen sind per Mail, WhatsApp oder Telefon beim 1. Vorsitzenden Dominik Busch möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare