Stadt prüft weitere Maßnahmen

Mehr Sicherheit auf der Ebbestraße

Ob und welcher Regelungsbedarf hier entstehen wird, will man beim Ordnungsamt nach dem Bezug des Gebäudes ermitteln.
+
Ob und welcher Regelungsbedarf hier entstehen wird, will man beim Ordnungsamt nach dem Bezug des Gebäudes ermitteln.

Verkehrszeichen, Markierungen und eventuell noch Einbauten, sollen für mehr Ordnung und Sicherheit auf der Ebbestraße sorgen.

Valbert – Während die neuen Schilder zum Teil schon stehen, folgen die restlichen Maßnahmen wenn die Witterung es zulässt und nach dem Bezug der neuen Wohnanlage. Insgesamt 20 Wohneinheiten hat die Meinerzhagener Baugesellschaft (MBG) in den vergangenen zwei Jahren in Valbert errichtet beziehungsweise bringt diese in der Ebbestraße mit dem Projekt am Denkmalplatz zu Ende.

Kritische Stimmen zur Parksituation

Schon nach dem Bezug des ersten Gebäudes in „Pastors Garten“, gab es kritische Stimmen über die Parksituation – nicht zuletzt auch deshalb, weil die Ebbestraße in diesem Bereich als Schulweg genutzt wird und ohne Gehweg angelegt ist.

Ratsfrau Petra Gossen sprach das Thema in einer der vergangenen Sitzungen des Bau- und Vergabeausschusses an. Unterstützung erhielt sie dabei ausdrücklich vom Valberter Ortsvorsteher Hans Gerd Turck.

Erste Maßnahmen ergriffen

Beiden versprach Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck, die Fakten an seine dafür zuständigen Kollegen des Ordnungsamtes weiterzuleiten. Dieses ist nicht nur geschehen, vielmehr gibt es auch schon erste sichtbare Auswirkungen der von den Fachleuten ausgewählten Lösungen.

„Wir haben uns die infrage kommenden Stellen angeschaut und erste Maßnahmen ergriffen“, so Ulrich Breitung vom Ordnungsamt auf Nachfrage.

Parkverbot und Hinweisschilder

Dazu zählen sowohl Hinweisschilder auf die beiden Kindergärten, als auch die Parkverbote auf der Ebbestraße im Bereich vor der Einmündung In den Bäumen. In diesem Bereich soll bei entsprechender Witterung die derzeit fast nicht mehr erkennbare Markierung erneuert werden. Ob auch dort – ähnlich wie zuletzt auf der Ihnestraße – „Lüftelemente“ (Kunststoffverkehrsinsel) aufgebracht werden, will man noch zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Zuvor soll die Lage beobachtet werden.

„Auf unserer Beobachtungsliste steht auch der Bereich des jetzt fast bezugsfertigen Gebäudes. Hier werden wir das Parkverhalten im Blick haben und gegebenenfalls notwendige Regelungen anordnen“, so Uli Breitung abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare