Für den guten Zweck: Valberter radelt den Jakobsweg 

spendenrad
+
„Haut rein Jungs und kommt gesund wieder“, wünschte Jan Nesselrath (Bildmitte) ,Bürgermeister und Schirmherr der 3000 Kilometer Spendentour. Thomas Duras, Andreas Kuhn und Thorsten Boele haben sich viel vorgenommen.

„Haut rein Jungs und kommt gesund wieder“, mit diesen Worte verabschiedete Bürgermeister Jan Nesselrath das Team um Thomas Duras auf seine schon spektakuläre Spendentour für das Blindenwerk Westfalen in Valbert.

Valbert – 3000 Kilometer will der 56-jährige Valberter mit dem Rad zurück nach Valbert pilgern, um damit Spenden für eine gute Sache zu sammeln. Zwei sind es erst einmal, die sich am Freitag mit dem Wohnmobil auf den Weg zu ihrem Startpunkt Pamplona in Spanien machten. Über den Jakobsweg soll es in 16 Tagen nach Santiago gehen, von dort über Gijón, Santander und Bilbao entlang der französischen Atlantikküste über Bordeaux in Richtung Tours nach Saint-Cyr-sur Loire.

StadtMeinerzhagen
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl20.529 (Stand: 31.12.2020)

Weiter über Paris und Luxemburg bis nach Deutschland, dann via Trier, Koblenz und Olpe zurück nach Valbert. „Die ersten Tage werde ich mit Andreas Kuhn, der mich mit dem Wohnmobil als meine „Supermama“ begleitet, unterwegs sein. Später wird Thorsten Boele mit seinem Motorrad hinzukommen“, erklärte Thomas Duras noch. „Ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht und die Spannung abfällt“, so Andreas Kuhn. „Es wird einen lange Tour, bei der wir durch drei Länder fahren.“ Thomas Duras bestätigte das mit kräftigem Kopfnicken. „Jetzt gibt es kein Zurück mehr, jetzt geht alles auf Start.“

Andreas Kuhn (links), genannt Kuni, hält Duras wie immer bei allen Touren als die „Supermutti“ den Rücken frei.

In einer Woche wird der Dritte im Bunde, Thorsten Boele, zum Team dazu stoßen. Der wird den Biker dann zusätzlich auf dem Motorrad begleiten. „Wir hoffen auf eine Menge Spaß dabei“, lachte er. Und wenn man die drei „positiv Verrückten“ erlebt, hat man daran keinen Zweifel. Eine gewaltige Strecke bleibt es trotzdem.

„Das ist einfach eine tolle Aktion, die wir da gemeinsam auf die Beine gestellt haben“, freute sich Jan Nesselrath, der gern die Schirmherrschaft darüber übernahm. Wir, das sind neben dem Team um Thomas Duras auch die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, die Meinerzhagener Baugesellschaft, das Unternehmen Busch+Müller sowie die Werbeagentur P.AD., die als Sponsoren agieren.

Valberter radelt den Jakobsweg: 150 Kilometer pro Tag geplant

Inhaltlich wird die Werbeagentur den Jakobsweg auf der von der Agentur gestalteten Webseite www.jakobsweg-valbert.de begleiten.

„150 Kilometer pro Tag sind geplant. Das ist schon einen Hausnummer“, so Duras. „Wenn ich ab Sonntag in die Pedale trete, dann weiß ich, dass ich das für eine gute Sache tue. Jede Spende zählt, egal ob groß oder klein. Es wäre schön, wenn da ein gutes Sümmchen zusammenkäme. Es ist für eine gute Sache.“ Und hinter der stehen auch Tochter Damaris und Ehefrau Stella von Thomas Duras, die ihn in dem Jahr der Vorbereitung unterstützt hatten, wo es nur ging.

„Mein Mann hat ein gutes Team um sich, das beruhigt mich sehr“, sagte Stella. „Er kann sich zu 100 Prozent darauf verlassen.“ Und Damaris wünscht ihrem Vater, dass die Anspannung der letzten Tage von eben diesem abfällt, denn „Papa ist ein Perfektionist“ – und dann sagt sie noch: „Sie sollen bitte alle gesund wiederkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare