Urige Weihnachtsstimmung im Park

+
Trotz des regnerischen Wetters war die Stimmung auf dem Valberter Weihnachtsmarkt positiv. Die Damen des Chores Reine Frauensache „versüßten“ den Besuchern den Rundgang durch den Park.

Valbert - „Die Stimmung ist gut – trotz des Wetters!“ – Jörg Simon vom Organisatoren-Team konnte trotz Matschspuren an Gummistiefeln und Jeans strahlen. Zum „neuen“ Valberter Weihnachtsmarkt fiel auch die erste Bilanz von Besuchern und Marktbetreibern positiv aus.

Bewährtes verbinde sich mit Neuem – das sei in diesem Jahr das Besondere am Valberter Weihnachtsmarkt, fand Bürgermeister Jan Nesselrath bei der offiziellen Eröffnung positive Worte für das festliche Geschehen an der evangelischen Kirche und im Park. Der Aufbau der Holzbuden und Stände sei auf dem Gelände eine „ziemliche Herausforderung“ gewesen, gab Mitorganisator Ulf Hildebrandt zu. „Wir sind aber von allen Seiten positiv unterstützt worden“, bedankte er sich. Dass das Team „krisenfest“ ist, hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits bewiesen. Während des Gottesdienstes in der Kirche, zeitgleich zum Weihnachtsmarktstart, hatte es einen Stromausfall gegeben. „Der Supergau“, wie ihn die Organisatoren bezeichneten, konnte aber dank fachmännischer Hilfe schnell entschärft werden.

Erster Valberter Weihnachtsmarkt am neuen Standort ein voller Erfolg

Im Park war zwar festes Schuhwerk ein Muss, die Atmosphäre entschädigte dafür aber um ein Vielfaches für den ein oder anderen Dreckspritzer. Rund 40 Marktbetreiber hatten an den Wegen mit ihren Holzbuden Stellung bezogen, angeboten wurde hier Weihnachtliches, Gestricktes und vielfach Selbstgebasteltes oder Selbstkreiertes. Vertreten waren im Ebbedorf traditionell wieder viele heimische Vereine und Gruppen. Sie alle sorgten für ein abwechslungsreiches weihnachtliches Angebot.

Von Stimmung und neuem Ambiente zeigten sich viele Besucher angetan. „Jeder denkt hier positiv“, freute sich auch Ortsvorsteher Hans Gerd Turck, dass sich Besucher und Veranstalter von heftigen Regengüssen und Windböen nicht schrecken ließen: „Die meisten haben gesagt, dass sie den Park erst jetzt kennenlernen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare