Kirchturm nach Unwetter beschädigt

Blitz legt die Glocken der Jesus-Christus-Kirche lahm

+
Die Feuerwehr rückte am Sonntag zu einem Unwetter-Einsatz an der Jesus-Christus-Kirche aus.

Meinerzhagen - Mit Blitz und Donner wütete ein Unwetter am Sonntag über Meinerzhagen. Dass hohe Gebäude bei solchen Wetterlagen besonders gefährdet sind, zeigte sich an diesem Tag um 13.40 Uhr: Ein Blitz fuhr in den Turm der Jesus-Christus-Kirche.

Ein weiterer Blitz legte die 10 000-Volt-Umspannstation der Mark E auf dem Kirchplatz lahm. Feuer brach nicht aus – und dennoch war am Montag eine genaue Bestandsaufnahme der Schäden angesagt. 

Presbyteriums-Vorsitzender Friedrich-Wilhelm Schnöring informierte sich über die Auswirkungen des Blitzschlages. Er berichtet: „An der oberen Spitze des Kirchturms ist ein Metallring angebracht. Teile davon fielen nach dem Einschlag zu Boden.“ Aus Vorsichtsgründen habe man sich dann dazu entschlossen, einige Bereiche des Platzes mit Flatterband abzusperren. Dadurch soll verhindert werden, dass Passanten durch mögliche weitere „Abgänge“ von Material verletzt werden. 

Genaue Begutachtung am Freitag

Was genau mit dem Turm passierte, ist allerdings noch nicht geklärt. Ob beispielsweise Schiefer-Schindeln ersetzt werden müssen, kann erst am Freitag festgestellt werden. „Erst an diesem Tag ist ein zur Bestandsaufnahme notwendiger Steiger mit Förderkorb verfügbar, den der Dachdecker unbedingt benötigt“, erläuterte Schnöring. Ausgewechselt werden muss wohl auch der obere Teil des am Turm angebrachten Blitzableiters, das lassen erste Beobachtungen vermuten.

Der ganz große Schaden blieb aber wohl aus. Allerdings werden die Meinerzhagener erst einmal ohne den gewohnten Klang der Kirchenglocken auskommen müssen. Die für den Glockenschlag zuständige Elektronik wurde offensichtlich beschädigt. Ein Fachunternehmen soll sich jetzt darum kümmern, dass der Schaden wieder repariert wird. 

Keine Auswirkungen auf die Gottesdienste

Obwohl Teile des Kirchplatzes gesperrt sind, ergeben sich laut Schnöring keine Auswirkungen auf die Gottesdienste und die für Freitag geplante Orgelmusik in der Kirche. Der Presbyteriums-Vorsitzende dazu: „Der Nordeingang bleibt geöffnet. Lediglich der Haupteingang ist aus Gründen der Vorsicht weiterhin geschlossen, bis wir das genaue Ausmaß der Schäden kennen.“ 

Mark E-Pressesprecher Andreas Köster bestätigte am Montag auf MZ-Anfrage, dass die Umspannstation auf dem Kirchplatz ebenfalls vom Blitzschlag gegen 14.40 Uhr am Sonntag lahmgelegt wurde. Der Ausfall sei am Montagvormittag behoben worden. „Diese Station ist allerdings nur für die Jesus-Christus-Kirche zuständig. Umliegende Bereiche der Stadt waren davon nicht betroffen“, erläuterte er. Techniker seines Unternehmens hätten zwei defekte Sicherungen ausgetauscht. „Inzwischen ist die Stromversorgung in der Kirche wieder sichergestellt“, teilte er  mit. Bei dem „Ereignis“ an der Kirche in der Stadtmitte hätte es sich am Sonntag auch um den einzigen Meinerzhagener Schadensfall in Sachen Stromausfall durch das Unwetter gehandelt, fügte Köster hinzu. 

Blitz schlägt in einen Baum ein

Bekannt ist allerdings, dass es im unmittelbaren Bereich um das Gotteshaus auch zu Defekten in Privathaushalten kam. Dabei handelt es sich vermutlich um Überspannungsschäden. Erstaunlich ruhig blieb es während des heftigen Gewitters übrigens aus Feuerwehr-Sicht. 

Wie Stadtbrandinspektor Christian Bösinghaus mitteilte, sei man lediglich zu einem weiteren Einsatz ausgerückt. Der sei in der Ortslage Beutringhausen nahe Güntenbecke nötig geworden, weil dort der Blitz in einen Baum eingeschlagen sei. „Wir haben uns allerdings nur auf Absperrmaßnahmen konzentriert. Den Baum selbst konnten wir aus Sicherheitsgründen nicht selbst fällen und wegschaffen. Er war so stark gesplittert, dass wir damit ein Fremdunternehmen beauftragen mussten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare